Münchner Straßenverzeichnis


Adele Hartmann, geb. 09.01.1881 in Neu-Ulm, gest. 15.12.1937 in München, Ärztin. Nach Ihrer Approbation 1912 habilitierte sie im Jahr 1918 als erste Frau im damaligen Deutschen Reich. In ihren Forschungen befasste sie sich u.a. intensiv mit der Wirkung von Röntgen- und Kathodenstrahlen und der Nierenentwicklung.

Quelle: Stadt München

| | | |

Straßenname Adele-Hartmann-Straße
Benennung 18.4.2002 Erstnennung
Plz 81377
Stadtbezirk 20. Hadern | Großhadern
RubrikPersonen
Kategorie Medizinerin  
Gruppe LMU  
Lat/Lng 48.10688 - 11.47115   
Straßenlänge 0.126 km
Person Hartmann Adele
geboren 9.1.1881 [Neu-Ulm]
gestorben 15.12.1937 [München]
Kategorie Medizinerin  
Gruppe LMU  
Nation Deutschland
GND 102810257
Leben Adele Hartmann, geb. 09.01.1881 in Neu-Ulm, gest. 15.12.1937 in München, Ärztin. Nach Ihrer Approbation 1912 habilitierte sie im Jahr 1918 als erste Frau im damaligen Deutschen Reich. In ihren Forschungen befasste sie sich u.a. intensiv mit der Wirkung von Röntgen- und Kathodenstrahlen und der Nierenentwicklung.
Bavarikon Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Benennung 18.4.2002 Erstnennung
Straßenschlüssel 06427
Offiziell Adele Hartmann, geb. 09.01.1881 in Neu-Ulm, gest. 15.12.1937 in München, Ärztin. Nach Ihrer Approbation 1912 habilitierte sie im Jahr 1918 als erste Frau im damaligen Deutschen Reich. In ihren Forschungen befasste sie sich u.a. intensiv mit der Wirkung von Röntgen- und Kathodenstrahlen und der Nierenentwicklung.
Straßenverlauf Verläuft von der Prälat-Wellenhofer-Straße ca. 70 m nach Süden und endet dort mit einem Wendehammer.

Literatur

Hartmann Adele, Ich war die Erste   
Wikipedia Google Maps Google Maps Kein Bild vorhanden


Straßen sind das Gedächtnis der Stadt




Fehler