Dillinger Straße in München Moosach
 

Münchner Straßenverzeichnis

   Dillinger Straße          

  Dillingen

Bildrechte: © Gerhard Willhalm, Dillinger Schloß, CC BY-NC 4.0

Dillingen an der Donau (amtlich: Dillingen a.d.Donau) ist eine Große Kreisstadt und der Verwaltungssitz des gleichnamigen Landkreises im bayerischen Regierungsbezirk Schwaben.

Dillingen liegt in Nordschwaben, am Nordufer der Donau im Donauried. Die Grenze zu Baden-Württemberg verläuft etwa 15 km von Dillingen entfernt. Augsburg als nächstgelegenes Oberzentrum liegt rund 50 km entfernt.

Während der Hexenverfolgungen von 1574 bis 1745 wurden in Dillingen 65 Personen angeklagt, von denen die meisten Angeklagten den Hexenprozess nicht überlebten. 1587 wurde Walpurga Hausmännin bei lebendigem Leib auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Das letzte Opfer der Hexenprozesse 1745 war Barbara Zielhauser. An ihr Schicksal erinnert eine Gedenktafel des Rotary-Clubs, die am 12. Dezember 1994 im Dillinger Schlosshof gegen den Widerstand des Bischöflichen Ordinariats enthüllt wurde.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Dillingen_an_der_Donau aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Dillinger Straße
Benennung 1958 Erstnennung
Plz 80997
Stadtbezirk 10. Moosach | Moosach-Bahnhof
RubrikGeografie
Kategorie Stadt  
Suchen Dillingen
Lat/Lng 48.1817044 - 11.4957035   
Geo
OrtDillingen
NationDeutschland
BundeslandBayern
RegierungsbezirkSchwaben
KategorieStadt  
Geo48.57808 - 10.49622
EntfernungLuftlinie von München 94 km   
1965 Baureferat  
Dillinger Straße: Dillingen, Stadt an der Donau , im 16.- 19. Jhdt. Sitz einer Universität des Hochstiftes Augsburg, heute katholische Philosophisch-theologische Hochschule. *1958
TitelStraßeStandortKünstlerJahrBild
Grönlandwal - Balaena MysticetusDillinger Straße 15Pfahler Heinz1996
Wikipedia Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler