Münchner Straßenverzeichnis

   Hechenwanger Straße          


Bildrechte: Zugroaster, Hechenwang Kirche St Martin 001, CC BY-SA 4.0

Hechenwang ist ein Ortsteil der Gemeinde Windach im oberbayerischen Landkreis Landsberg am Lech. Das Kirchdorf liegt auf einer Höhe von 590 m ü. NN.

Der Ort wird 1285 als Sitz der Herren von Schondorf erwähnt. Hechenwang war vom Gemeindeedikt 1818 bis zur Gebietsreform eine selbständige Gemeinde und wurde am 1. Januar 1972 nach Windach eingemeindet, mit Ausnahme des im Süden gelegenen Ortsteils (Staatsguts) Achselschwang, der zu Utting kam.

Die Pfarrkirche St. Martin in Hechenwang, ein Frühwerk des Wessobrunner Architekten und Stuckateurs Joseph Schmuzer, wurde 1740 erbaut. Sie ist mit reicher Ausstattung versehen. Der markante Turm wurde 1974 nach alten Plänen wieder mit einer Doppelzwiebelhaube erneuert.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Hechenwang aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | |

Straßenname Hechenwanger Straße
Benennung 31.10.1935 Erstnennung
RubrikGeografie
Kategorie Ortschaft  
Geo
OrtHechenwang
NationDeutschland
BundeslandBayern
RegierungsbezirkOberbayern
KategorieOrtschaft  
Geo48.050833 - 11.06
EntfernungLuftlinie von München 40 km   
Benennung 31.10.1935 Erstnennung
Straßenschlüssel 333
Offiziell Hechenwang, Kirchdorf westlich vom Ammersee.
Straßenverlauf Südwestl. Querstraße der Riegseestraße, über die Perchtinger Straße hinaus
1943 Adressbuch  
Hechenwang, Kirchdorf westlich vom Ammersee.

Zieht von der Riegseestraße über die Perchtinger Straße in südwestlicher Riichtung.

DatumQuelleA
24.10.1935Straßenbennnungen 1935
Entscheidungen des Oberbürgermeisters von 24. und 31.Oktober 1935
DE-1992-STRA-35 Übersichten über Straßenbenennungen 1929 - 1939
Referat 7 ->
Wikipedia

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler