Münchner Straßenverzeichnis

   Graf-zu-Castell-Straße          

Wulf-Diether Graf zu Castell-Rüdenhausen (* 20. November 1905 in Berlin; † 1. Juli 1980) war ein deutscher Flugpionier zu Beginn des 20. Jahrhunderts und später Direktor des Flughafens München-Riem.

Wulf-Diether wuchs im Schloss Seeläsgen am Großen Nieschlitzsee (heute: Przełazy, Polen) in der Mark Brandenburg auf. 1926 erwarb er den Pilotenschein und unterrichtete, neben seinem Jurastudium an der Ludwig-Maximilians-Universität München, an der Deutschen Verkehrsfliegerschule in Schleißheim. Mit 25 Jahren wurde er Flugzeugführer bei der Deutschen Lufthansa und war von 1933 bis 1936 beauftragt, in China mit der Lufthansa-Tochtergesellschaft Eurasia ein durchgehendes Flugverkehrsnetz aufzubauen. Er flog mit einer einmotorigen Junkers-Maschine, der W 33, später mit der dreimotorigen Ju 52. Bei seinen Flügen fotografierte er mit seiner Leica viele Gegenden Chinas aus der Luft, die zuvor kaum ein Europäer gesehen hatte. Eine Auswahl seiner Aufnahmen veröffentlichte Castell 1938 in dem Bildband Chinaflug. Als Flugpionier war er auch von 1939 bis 1941 in Südamerika unterwegs. Von 1949 bis 1972 war er Direktor des Münchner Flughafens in Riem und wesentlich an dessen Entwicklung beteiligt. Er starb 1980 beim Sturz von einer Leiter.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Wulf-Diether_Graf_zu_Castell-Rüdenhausen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Graf-zu-Castell-Straße
Zusatztafel

Wulf-Dieter Graf zu Castell-Rüdenhausen
(1905 - 1980)
Pionier des Luftverkehrswesens,
Kapitän der Deutschen Lufthansa
von 1948 bis 1972 Geschäftsführer
der Flughafen München GmbH

Benennung 30.9.1998 Erstnennung
Plz 81829
Stadtbezirk 15. Trudering-Riem | Messestadt Riem
Kategorie Flugzeugführer  
Lat/Lng 48.13601 - 11.68889   
Person Castell-Rüdenhausen Wulf-Diether Graf zu
geboren 20.11.1905 [Berlin]
gestorben 1.7.1980 [München]
Kategorie Flugzeugführer  
GND 108132013
Leben

Wulf-Diether Graf zu Castell-Rüdenhausen (* 20. November 1905 in Berlin; † 1. Juli 1980) war ein deutscher Flugpionier zu Beginn des 20. Jahrhunderts und später Direktor des Flughafens München-Riem.

Wulf-Diether wuchs im Schloss Seeläsgen am Großen Nieschlitzsee (heute: Przełazy, Polen) in der Mark Brandenburg auf. 1926 erwarb er den Pilotenschein und unterrichtete, neben seinem Jurastudium an der Ludwig-Maximilians-Universität München, an der Deutschen Verkehrsfliegerschule in Schleißheim. Mit 25 Jahren wurde er Flugzeugführer bei der Deutschen Lufthansa und war von 1933 bis 1936 beauftragt, in China mit der Lufthansa-Tochtergesellschaft Eurasia ein durchgehendes Flugverkehrsnetz aufzubauen. Er flog mit einer einmotorigen Junkers-Maschine, der W 33, später mit der dreimotorigen Ju 52. Bei seinen Flügen fotografierte er mit seiner Leica viele Gegenden Chinas aus der Luft, die zuvor kaum ein Europäer gesehen hatte. Eine Auswahl seiner Aufnahmen veröffentlichte Castell 1938 in dem Bildband Chinaflug. Als Flugpionier war er auch von 1939 bis 1941 in Südamerika unterwegs. Von 1949 bis 1972 war er Direktor des Münchner Flughafens in Riem und wesentlich an dessen Entwicklung beteiligt. Er starb 1980 beim Sturz von einer Leiter.

Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Benennung 30.9.1998 Erstnennung
Straßenschlüssel 06349
Offiziell Wulf-Diether Graf zu Castell-Rüdenhausen, geb.20.11.1905 in Berlin, gest. 01.07.1980 in München, Flugzeugführer (Kapitän) bei der Deutschen Lufthansa von 1931 bis 1945, Pionier des Luftverkehrswesens. 1948 bis 1972 Geschäftsführer der Flughafen München GmbH.
Straßenverlauf Von der Werner-Eckert-Straße, westlich der Olof-Palme-Straße, nach Norden und endet vor dem Konrad-Zuse-Platz mit einem Wendehammer.
Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation