Sagen & Geschichten
 

Münchner Sagen & Geschichten

Zwei Hunde am Galgen.

Mayer - Münchner Stadtbuch (1868)


Im Jahre 1423 wurde ein Jude wegen eines Verbrechens, das uns die alte Chronik nicht nennt, zum Tode verurtheilt, und auf dem sogenannten Galgenberge vor der Stadt an der Landsbergerstrasse gehenkt. Mit ihm führte der Knecht des Scharfrichters zwei Hunde mit auf den Richtplatz, welche zum Hohn und Spotte und natürlich auch zur Ergötzung des Publikums zu beiden Seiten des Judengleichfalls gehenkt wurden.