Veranstaltung / Stadtführung

Endstation China? Revolution in München

Ein Abend mit Liao Yiwu & Kai Strittmatter

Dienstag   27.11.2018    20:00

Es ist das Land mit der größten Bevölkerungsdichte der Welt : China. Man denkt an technischen Fortschritt und starkes Wirtschaftswachstum . Doch wie steht es mit der Demokratie? Liao Yiwu und Kai Strittmatter berichten. Der im deutschen Exil lebende chinesische Schriftsteller Liao Yiwu erhielt 2012 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels . In seinem aktuellen Buch „ Drei wert lose Visa und ein toter Reisepass" (S. Fischer Verlag) beschreibt er seine Flucht aus China - bewegend und sprachgewaltig. Kai Strittmatter ist einer der besten China-Kenner Deutschlands, für die Süddeutsche Zeitung berichtet er aus Peking. Er analysiert in seinem neuen Buch „ Die Neuerfindung der Diktatur" (Pi per Verlag), wie Xi Jinp ing, der mächtigste chinesische Staats- und Parteichef seit Mao, den autoritären Staat neu und in offener Konkurrenz zum Westen erfindet.

Liao Yiwu Schriftsteller, Friedenspreisträger des deutschen Buchhandels 2012
Kai Strittmatter Chinakorrespond ent, Süddeutsche Zeitung
Moderation: Alex Rühle Süddeutsche Zeitung
Peigen Wang Dolmetscher



Veranstalter Literaturhaus München
Datum 27.11.2018
Uhrzeit 20:00
Treffpunkt Literaturhaus München, Saal
Preis 16 €, erm. 10 €, Karten: 089/29193427
Veranstaltungsart Vortrag
Stadtbezirk Altstadt-Lehel
Suchbegriffe Revolution

Literaturhaus München

Salvatorplatz 1
80333 München
Telefon: 089 2919340
Internet: http://www.literaturhaus-muenchen.de/


Weitere Veranstaltungen


Mythos der Revolution
Der Ludendorff-Kreis 1919-1923.
Revolution mit der Feder
Die Abdankung

Navigation