Geschichte - Befreiung Tirols

Zeitensprünge





  • Innsbruck - Tirol * Der französische General Bisson rückt mit 2.000 Mann auf Innsbruck vor.
    Er kapituliert ohne Kampfhandlung.

    Damit haben die Tiroler „Aufständischen“ die französisch-baierische Armee ohne österreichische Unterstützung geschlagen.
    Diese Tat geht als „Erste Befreiung Tirols“ in die Geschichte ein.


  • Innsbruck * Es kommt zur Zweiten Bergisel-Schlacht durch die Tiroler Aufständischen unter der Führung von Andreas Hofer. Über 15.000 Tiroler und österreichische Truppen kämpfen gegen 5.240 Baiern. Die Schlacht bringt die Zweite Befreiung Tirols.

    Die siegreichen Tiroler Aufständischen bemerken nicht, dass sich die baierischen Truppen in der Nacht auf die Flucht begeben haben. Und vor lauter Jubel über den Sieg, vergessen sie die Verfolgung des Feindes.


  • Tirol * Marschall François Joseph Lefébvre glaubt, dass die Tiroler die Sonntagsruhe einhalten und nie in eine Schlacht ziehen würden. 

    Als sich aber die dienstfreie Garnison zum Gottesdienst in der Wiltener Kirche versammelt hat, kommt die Meldung, dass eine große Bauernschar auf der „Brennerstraße“ vorrückt.

    Die „Dritte Bergisel-Schlacht“ hat begonnen und wird die „Dritte Befreiung Tirols“ bringen. 

    17.000 Tiroler stehen einer etwa gleich großen baierischen Streitmacht gegenüber.
    Nach zwölf Stunden ist die Schlacht beendet. 100 tote Tiroler und mindestens 200 tote Baiern fordert der Kampf.

© Rudolf Hartbrunner

Navigation