Alte Ansichten - Der churfürstl.Fabrica-Woll-Werk in der Au
 

Der churfürstl.Fabrica-Woll-Werk in der Au

Der churfürstl.Fabrica-Woll-Werk in der Au

Koloriert (Willhalm Gerhard )


Der churfürstl.Fabrica-Woll-Werk in der Au

Orginal Besuchen


Kupferstich aus Wenings Topographie (ca. 1700). "Der Churfürstlichen Fabrica-Woll-Werk-Hauß in der Au." Reste davon noch in der heutigen Lilienstraße. Oben links Tafel mit Erklärungen. Von Kurfürst Max Emanuel erbaut als Tuch- und Wollfabrik, Spinnerei usw.  1740 von Kaiser Karl als Wohnung eines türkischen Gesandten eingerichtet. 1745 von Werle wieder zu einer Tuchfabrik umgeschaffen. Später von Schmalz & Fehr zu einer Zeugfabrik erweitert, bis auch diese 1782 wieder einging. Von Graf Rumford 1789 in ein militärisches Arbeitshaus umgestaltet und zu einem Montur-Magazin-Amt verwendet. 1799 jedoch wieder aufgehoben. Seit 1802 von Komm.-Rat Brügelmann als Persfabrik, Baumwollspinnerei und Wollenfärberei betrieben, später auch Maschinenfabrik.1838 noch als Rotgarnfabrik erwähnt.

Lit. Lor. Hübner, Mchn.1803, S.408 u. fr.

Lit. A. Baumgartner, Polizei-Übersicht, Mchn. 1805, XLV.

Titel Der churfürstl.Fabrica-Woll-Werk in der Au
Autor Wening Michael
Zeit 1852
Ort München
Stadtteil Au
Lat/Lng 48.12993 - 11.58724
Kategorie Gebäude 
Bildgröße 0px - 0px
Bild 2021/08/210805_052952

Kupferstich aus Wenings Topographie (ca. 1700). "Der Churfürstlichen Fabrica-Woll-Werk-Hauß in der Au." Reste davon noch in der heutigen Lilienstraße. Oben links Tafel mit Erklärungen. Von Kurfürst Max Emanuel erbaut als Tuch- und Wollfabrik, Spinnerei usw.  1740 von Kaiser Karl als Wohnung eines türkischen Gesandten eingerichtet. 1745 von Werle wieder zu einer Tuchfabrik umgeschaffen. Später von Schmalz & Fehr zu einer Zeugfabrik erweitert, bis auch diese 1782 wieder einging. Von Graf Rumford 1789 in ein militärisches Arbeitshaus umgestaltet und zu einem Montur-Magazin-Amt verwendet. 1799 jedoch wieder aufgehoben. Seit 1802 von Komm.-Rat Brügelmann als Persfabrik, Baumwollspinnerei und Wollenfärberei betrieben, später auch Maschinenfabrik.1838 noch als Rotgarnfabrik erwähnt.

Lit. Lor. Hübner, Mchn.1803, S.408 u. fr.

Lit. A. Baumgartner, Polizei-Übersicht, Mchn. 1805, XLV.

Weitere Bilder im Umkreis...