Veranstaltung / Stadtführung

Karl Marx - ein kämpferisches Leben im 19. Jahrhundert

Dienstag   27.02.2018    18:00-19:30

Marx beschrieb die Geschichte als Geschichte von Klassenkämpfen. Aber auch sein eigenes Leben war eine Geschichte fortdauernder Kämpfe: Einerseits politischer Kämpfer nicht nur gegen diejenigen, die die kapitalistischen Verhältnisse verteidigten, sondern auch gegen jene Sozialisten, denen er eine unzureichende Kritik am Kapitalismus vorwarf und andererseits ein sozusagen „innerer“ Kampf um die Erkenntnis dieser Verhältnisse. Letzterer Kampf, der zu einer ganzen Serie von unvollendeten Entwürfen, abgebrochenen und wieder aufgenommenen und wiederum abgebrochenen wissenschaftlichen Unternehmungen führte, hielt bis zum Ende seines Lebens an. Die dabei gewonnenen Resultate sind bis heute einflussreich. Anhand einiger Beispiele soll das Verhältnis von Marxschem Leben, Kampf und Wissenschaft präsentiert werden.

Im Rahmen von Arbeit und Leben München



Veranstalter DGB-Bildungswerk Bayern e.V. Region München
Datum 27.02.2018
Uhrzeit 18:00 - 19:30
Referent/in|Stadtführer/in Dr. Michael Heinrich
Treffpunkt DGB-Haus, Raum T.0.02
Preis Gebührenfrei
Kursnummer C200*-18/1
Veranstaltungsart Vortrag

DGB-Bildungswerk Bayern e.V. Region München

Schwanthalerstraße 64
80336 München
Telefon: 089 55 93 36-40
Email: anmeldung@bildungswerk-bayern.de
Internet: http://www.dgb-bildungswerk-bayern.de/muenchenprogramm


Weitere Veranstaltungen


Kurt Eisner: Gefängnistagebuch

Karl Philipp Fürst von Wrede

Pfarrkirche St. Jodok

Das Kleinbürgertum in München und seiine Öffentlichkeit von 1830—1870.

Navigation