Veranstaltung / Stadtführung

Lebenslanges Lernen“ in der „Wissensgesellschaft“?

Ein kritischer Blick auf das aktuell vorherrschende Bildungsverständnis

Mittwoch   27.06.2018    18:00-19:30

"Man lernt nie aus“ - diese altbekannte Einsicht in die lebenslange Entwicklungsfähigkeit und -bedürftigkeit des Menschen bildet seit der Zeit der Aufklärung im 18. Jahrhundert Anlass für die unterschiedlichsten pädagogischen Anstrengungen. Durch Entwicklungspsychologie und Hirnforschung naturwissenschaftlich „geadelt“, erfährt sie seit einiger Zeit auch eine verstärkte Aufmerksamkeit seitens Politik und Wirtschaft: Das „Schicksal“ moderner „Wissensgesellschaften“ wird davon abhängig gemacht, dass ihre Mitglieder nicht nur hinreichend qualifiziert sind für den globalen Wettbewerb der Nationen. Darüber hinaus sollen sie auch über die erforderlichen „Basiskompetenzen“ verfügen, um sich pflichtbewusst und eigenverantwortlich „von der Wiege bis zur Bahre“ weiterzubilden. Dass nicht die freie Entfaltung der menschlichen Kräfte das Ziel ist, sondern im Gegenteil deren fortlaufende Anpassung an die jeweils herrschenden Verhältnisse, wird dabei ganz offen eingestanden und programmatisch eingefordert.


Der Vortrag nimmt diese Tendenzen kritisch in den Blick und fragt nach Möglichkeiten eines widerständigen Umgangs mit dem gesellschaftlichen Zwang zum „lebenslänglichen Lernen“.

Im Rahmen von Arbeit und Leben München



Veranstalter DGB-Bildungswerk Bayern e.V. Region München
Datum 27.06.2018
Uhrzeit 18:00 - 19:30
Referent/Stadtführer Dr. Manuel Rühle 
Treffpunkt DGB-Haus, Raum T.0.06
Preis 5 Euro
Kursnummer C219*-18/1
Veranstaltungsart Vortrag

DGB-Bildungswerk Bayern e.V. Region München

Schwanthalerstraße 64
80336 München
Telefon: 089 55 93 36-40
Email: anmeldung@bildungswerk-bayern.de
Internet: http://www.dgb-bildungswerk-bayern.de/muenchenprogramm


Weitere Veranstaltungen


GeoWandern Münchner Umland

Die Wittelsbacher am Rhein

Oberbayerisches Archiv - Band 072 - 1936

Der Dom zu Trier

Navigation