Georg August Reichsgraf von Ysenburg-Philippsreich
 

Personenverzeichnis

Georg August Reichsgraf von Ysenburg-Philippsreich

Lebensdaten (5.11.1741 [ Schloss Philippseich, ehem. Landgrafschaft Hessen] - 21.11.1822 [Nürnberg])
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek

Georg August zu Ysenburg und Büdingen in Philippseich (* 5. November 1741 in Schloss Philippseich, ehem. Landgrafschaft Hessen-Darmstadt; † 21. November 1822 in Nürnberg) war ein königlich bayerischer General und Reichsgraf.

Am 28. Februar 1794 zum Kommandierenden des kurpfalz-bayerischen Kontingents der Reichsarmee ernannt führte Ysenburg es in den Feldzügen 1794 bis 1796 gegen Frankreich. Er zeichnete sich besonders bei den Gefechten bei Gundelfingen (7. August 1796), bei Medlingen (8. August 1796) und Geisenfeld (1. September 1796) aus. Nach der verlustreichen Schlacht bei Biberach (2. Oktober 1796) kehrte er nach München zurück. Für seine Leistungen erhielt er am 24. Oktober 1796 das Militär-Ehrenzeichen.

Während des Feldzugs gegen Preußen 1806/07 nahm er am 26. November 1806 die Kapitulation der Feste Plassenburg bei Kulmbach entgegen und nahm die preußische Besatzung gefangen. Er übernahm im Jahre 1808 das Kommando über die 3. Division, danach wurde er am 24. September 1808 mit dem Generalkommando nach Nürnberg versetzt. Im Feldzug 1809 war er beauftragt, die Reserve für die Feldarmee zu bilden.

Quelle: Wikipedia

Straßenbenennung

Ysenburgstraße 
9. Neuhausen-Nymphenburg (Neuhausen)
Benennung: 1894
50 Jahre Olympiade