Franz Abt
 

Personenverzeichnis

Franz Abt

Lebensdaten (22.12.1819 [Eilenburg] - 31.3.1885 [Wiesbaden])
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Abt
Franz Abt
Bildrechte:

Franz Wilhelm Abt (* 22. Dezember 1819 in Eilenburg; † 31. März 1885 in Wiesbaden) war ein deutscher Komponist und Kapellmeister.

1853 wurde Abt an das Hoftheater Braunschweig berufen, wo er dreißig Jahre lang als Hofkapellmeister wirkte und sich dem Chorwesen widmete. So gründete er eine „Singakademie“, war Dirigent des Braunschweiger Männergesangvereins und „General-Gesangsmeister“ bei den Festen des Bundes Norddeutscher Liedertafeln. In dieser Zeit komponierte er insgesamt 3000 Werke, vor allem Chor- und Klavierlieder.

Abt war Mitglied der Freimaurer, seiner Braunschweiger Loge Carl zur gekrönten Säule widmete er mehrere Kantaten.

Zahlreiche Konzertreisen führten ihn unter anderem nach Frankreich, England und Russland. 1872 besuchte er Nordamerika und gab mit seinem Chor in vielen großen Städten der USA Konzerte.

Franz Abt war ein äußerst produktiver Komponist. Er komponierte über 3000 musikalische Werke. Darunter befinden sich vor allem Lieder und Chor- und Klavierwerke. Auch im englischsprachigen Raum war er sehr populär und schrieb auch viele Lieder und Gesänge mit englischem Originaltext. Er schrieb alleine über 600 Werke für Männerchor. Er gilt als Schöpfer weltlicher wie auch geistlicher Werke:

Quelle: Wikipedia

Straßenbenennung

Abtstraße 
11. Milbertshofen-Am Hart (Milbertshofen)
Benennung: 1923
Keine Daten vorhanden
50 Jahre Olympiade