Geschichte - Mittwoch den 14.1.1806

München Zeitensprünge
Mittwoch den 14.1.1806

Die kirchliche Trauung in der Hofkirche

sz

München-Graggenau * Die Baiern betrachten die Ehe zwischen Eugène Beauharnais und Auguste Amalie schon aufgrund des fehlenden kirchlichen Segens lediglich als Verlobung.

Erst als am 14. Januar die kirchliche Trauung in der Hofkirche folgt, sind die Brautleute aus baierischer Sicht „richtig“ verheiratet. 

Der Erzbischof von Regensburg, Karl Theodor von Dahlberg, übernimmt die Trauungszeremonie.

Am Abend läuten wieder alle Glocken und Kanonenböller werden vor den Toren der Stadt gezündet. Auch die Straßen Münchens sind erneut illuminiert. 

Suchbegriffe

Koalitionskrieg Ziviltrauung Verlobung kirchliche Trauung Hofkirche Residenz 

Personen

Beauharnais Eugéne | Auguste Amalie Prinzessin | Dahlberg Karl Theodor von Erzbischof von Regensburg | 

Straße

Alfons-Goppel-Straße

Umgebung

14. 1 1806 - Die kirchliche Trauung in der Hofkirche

München-Graggenau * Die Baiern betrachten die Ehe zwischen Eugène Beauharnais und Auguste Amalie schon aufgrund des fehlenden kirchlichen Segens lediglich als Verlobung.

Erst als am 14. Januar die kirchliche Trauung in der Hofkirche folgt, sind die Brautleute aus baierischer Sicht „richtig“ verheiratet. 

Der Erzbischof von Regensburg, Karl Theodor von Dahlberg, übernimmt die Trauungszeremonie.

Am Abend läuten wieder alle Glocken und Kanonenböller werden vor den Toren der Stadt gezündet. Auch die Straßen Münchens sind erneut illuminiert. 

Google Maps

2009 - Wasserschaden im gerade renovierten „Cuvilliès-Theater“

München-Graggenau * 8.000 Liter Wasser ergießen sich nach einer Vorstellung im „Cuvilliès-Theater“ über Beleuchtungskörper, die Tonanlage und die Bühnenmaschinerie sowie die elektronischen Schaltschränke. 

Google Maps

7. 3 1389 - Erstmals wird die „Neuveste“ genannt

München-Graggenau * Erstmals wird die „neue veste“, die künftige „Residenz“, genannt. 

Google Maps

1924 - Der „Wintergarten“ Königs Max II. wird abgerissen

München-Graggenau * Der 62 Meter lange, 33 Meter breite und acht Meter hohe „Wintergarten“ Königs Max II. - zwischen dem „Königsbau“ der „Residenz“, dem „Cuvilliés-Theater“ und dem „Nationaltheater“ - wird abgerissen. 

Google Maps