Quelle zur Paul-Heyse-Straße
 
Straße Paul-Heyse-Straße
Signatur DE-1992-STRA-40-62d
Archivalie Straßenbenennungen
Dokument Jüdische Straßennnamen
 
DE-1992-STRA-40-62d

Abschrift

Der Reichsführer SS und Chef der Deutschen Polizei im Reichsministerium des Innern.

Berlin NW 7, 29.Oktober 1938
Unter den Linden 74.

O-VuR.Verk.46 e Nr. 71/38.

Betrifft: Jüdische Strassennamen.

Zum Bericht vom 30.September 1938 — Nr. 3671 d 5.

Der RdErl. t.27.7.1938 - Pol.0-TuR.Yerk.46 e Nr.59/38- betr. jüdische Strassennamen (RMBliT.S.1284 o), bezweckt nur die Umbenennung der nach Juden und jüdischen Mischlingen 1.Grades benannten Strassen und Strassenteile. Eine Änderung der Strassennamen, in denen das Wort "Jude* in der Zusammensetzung mit einer Wegbezeichnung, wie z.B. Gasse, Berg usw. vorkommt und bei denen einer derartigen Wegbezeichnung historische Bedeutung beizumessen ist, ist nicht beabsichtigt.

J.A.

gez.Dr. Bades.

Beglaubigt
gez. Unterschrift
Verwaltungssekretär.

 

An das
Staatsministerium des Innern in München.


Nr. 3671 d 9

An die Regierungen zur Kenntnis und Verständigung der Bürgermeister der in Betraeht kommenden Gemeinden.

München, 19. November 1938 Staatsministerium des Innern.

J.V.
gez. Köglmaier.

Nr.8003 c 4.

 

Abdruck an

1. die Bezirksämter des Regierungsbezirks zur weiteren Veranlassung
2. die Stadtkreise München, Ingolstadt und Rosenheim, zur Kenntnis.

München, den 29.November 1938
Regierung von Oberbayern.

 

Zusatz: bei München. Hinsichtlich der Paul-Heysestr, in München hat sich des Staatsministeriun des Innern weitere Weisung verbehalten.