Candidstraße
 

Adressbuch(1880) - Candidstraße

Adressbuch - 1880

Beschreibung:

Z. E. a. Peter de Wit (oder Witte), genannt P. Candito, einen bedeutenden Maler, auch „Bayerns Raphael“ geheißen, aber zugleich Bildhauer und Architekt, somit ein künstlerisches Universalgenie war. Geb. um 1548 zu Brügge, gest. 1628 zu München, kam er dorthin 1578 und trat in die Dienste Herzog Albrecht V.; unter dessen Nachfolgern Wilhelm V. und Max I. wurde er Hofmaler und Hofarchitekt. Nach seinen Zeichnungen sind die Statue des Erzengels an der Facade der St. Michaels-Hofkirche und das Grabmal Kaiser Ludwig des Bayers in der Frauenkirche ausgeführt. Seine Wandgemälde enthält großentheils der ältere Residenzbau. Candids Hauptwerk war das Hochaltarbild in der Metropolitankirche, das jetzt über dem Eingangg zur Sakristei angebracht ist. Der Platz führt des Künstlers Namen seit 3. August 1876, resp. 1. Jan. 1877.

Verlauf: Zieht sich in Giesing, die Hans-Mielichstraße kreuzend, vom Candidplatze in westnordwestlicher Richtung zu den Isarauen.

Aufhebung:


Weiter zur Straßenbeschreibung

Denkmal Überdenken

Münchner Kleidung

Münchner Friedhofsportal

Glyptothek