Veranstaltung / Stadtführung

Schüsse in der Promenadestraße - Das Attentat auf Kurt Eisner (Vor Ort) Revolution in München

in der Reihe

Samstag   01.12.2018    11:00-13:00

Wochenlang hatte der provisorische Ministerpräsident des Freistaats Bayern geglaubt, die Mehrheit der Bevölkerung stünde hinter ihm. Doch bei den ersten freien Landtagswahlen erreichten seine „Unabhängigen Sozialdemokraten“ nur schlappe 2,53 Prozent. Zum Rücktritt entschlossen, machte sich Kurt Eisner von seinem Büro im Palais Montgelas am 21. Februar 1919 gegen 9.55 Uhr zu Fuß auf den Weg zur konstituierenden Sitzung im nahen Landtagsgebäude. Versteckt in einem Hauseingang an der heutigen Kardinal-Faulhaber-Straße lauerte schon sein Mörder.

Geplante Stationen: Schauplätze des 21. Februar 1919 (Palais Montgelas, Bodendenkmal in der Kardinal-Faulhaber-Straße, Landtagsgebäude an der Prannerstraße, Maxtor) und des Trauerzuges von Kurt Eisner (für die Fahrt zum Ostfriedhof bitte MVV-Ticket mitnehmen oder mit dem Fahrrad kommen)



Veranstalter Histonauten
Datum 01.12.2018
Uhrzeit 11:00 - 13:00
Referent/in Klaus Reichold
Treffpunkt Fünf Höfe, Prannerpassage, vor dem Cedon-Museumsshop, München
Anfahrt U-Bahn Odeonsplatz
Anmeldung anmeldung@histonauten.de oder Tel. 089 / 260 23 208
Preis 15 €
Internet Schüsse in der Promenadestraße - Das Attentat auf Kurt Eisner (Vor Ort)
Veranstaltungsart Führung
Stadtbezirk Altstadt-Lehel
Suchbegriffe Revolution, Freistaat

Histonauten

Thomas Endl
Kohlstraße 7
80469 München
Telefon: 089 62001630
Email: thomas.endl[at]histonauten.de
Internet: http://www.histonauten.de/


Weitere Veranstaltungen


Schüsse in der Promenadestraße - Das Attentat auf Kurt Eisner (Vor Ort)

1918 – Aufstand für die Freiheit
Der Abend kommt so schnell
Brotmarken und rote Fahnen
Der kurze Frühling der Räterepublik

Navigation