Veranstaltung / Stadtführung

Entrechtung Enteignung Raub

Arisierung in München

Samstag   29.09.2018    14:00-16:00

Die Nationalsozialisten schlossen die jüdische Bevölkerung systematisch aus dem Geschäfts-, Berufs- und gesellschaftlichen Leben aus und eigneten sich ihr Vermögen an. Diese „Arisierung“ zwang die Juden ins Exil oder führte zu Deportation und Ermordung.

Wir berichten über betroffene Unternehmen und Familien wie Bernheimer, Kohn und Pringsheim, führen aber auch zu den Orten der Täter und der aktuellen Provenienzforschung.

In Kooperation mit dem Münchner Stadtmuseum anlässlich der Ausstellung "Ehem. jüdischer Besitz" - erwerbungen des MÜnchner Stadtmuseums im Nationalsozialismus (27.4.-23.9.2018) 



Veranstalter STATTreisen München e.V.
Datum 29.09.2018
Uhrzeit 14:00 - 16:00
Treffpunkt Synagogen-Gedenkstein in der Herzog-Max-Straße 3-7
Anfahrt S-und U-Bahn Karlsplatz/Stachus
Anmeldung Karten sind am Treffpunkt erhältlich
Preis 12,00 € (10,00 € Senioren und Studenten)
Veranstaltungsart Führung
Stadtbezirk Altstadt-Lehel
Suchbegriffe Nationalsozialismus

Zur Ausstellung - Entrechtung Enteignung Raub Arisierung in München

STATTreisen München e.V.

Nymphenburger Straße 149
80634 München
Telefon: 089 544042 - 30
Email: info@stattreisen-muenchen.de
Internet: http://www.stattreisen-muenchen.de


Weitere Veranstaltungen


Entrechtung Enteignung Raub

Die Universität München im Dritten Reich
Hitlers München
ausgegrenzt - entrechtet - deportiert
Revision der Moderne unterm Hakenkreuz

Navigation