Veranstaltung / Stadtführung

Neoliberalismus als Konter-Utopie

Donnerstag   29.03.2018    18:00-20:00

Die Überwindung sozialer Ungleichheit ist seit der Antike ein immer wiederkehrendes Thema gesellschaftlicher Utopievorstellungen. Diese Utopien stellen soziale Ungleichheit in Frage und erfordern von den Privilegierten eine stete Legitimierung ihrer Privilegien. Der Vortrag thematisiert den Erfolg beziehungsweise die Durchsetzungskraft des Neoliberalismus seit den frühen 1980er Jahren unter dem Aspekt einer Konter-Utopie. Die These: Der Neoliberalismus dockt(e) an einige Themen einer grün-alternativen Utopie an, nimmt sie auf und verwandelt sie neoliberal, während er als Konter-Utopie die soziale Utopie (der Arbeiterbewegung) bekämpft. Möglich wurde dies vor allem durch die digitale Revolution und das Internet. Der Autor rekonstruiert im Rückgriff auf den Utopie-Begriff Karl Mannheims die Beziehung des Neoliberalismus als Konter-Utopie zur-sozialen und grünalternativen Utopie.

Im Rahmen von Arbeit und Leben München



Veranstalter DGB-Bildungswerk Bayern e.V. Region München
Datum 29.03.2018
Uhrzeit 18:00 - 20:00
Referent/in Dr. Rudolf Stumberger
Treffpunkt Treffpunkt: DGB-Flaus, Raum T.0.06
Preis 6 Euro
Kursnummer C273*-18/1
Veranstaltungsart Vortrag

DGB-Bildungswerk Bayern e.V. Region München

Schwanthalerstraße 64
80336 München
Telefon: 089 55 93 36-40
Email: anmeldung@bildungswerk-bayern.de
Internet: http://www.dgb-bildungswerk-bayern.de/muenchenprogramm


Weitere Veranstaltungen


Neuhauser Werkstatt-Nachrichten - Heft Nr. 31
Typisch München!
Beiträge zur Geschichte der Stadt München
Sehenswerte Natur im Kreis Eichstätt

Navigation