Kunst & Kultur

Schwedenstein

Name Schwedenstein
Stadtbezirk 1. Altstadt-Lehel
Stadtbezirksteil Angerviertel
Straße Sankt-Jakobs-Platz
Objekt Münchner Stadtmuseum
Lage Innenhof
Suchbegriffe Schwedenstein  
Denkmal 

Schwedenstein
Sandstein, um 1500

Die Steinsäule wurde vermutlich in der Zeit um 1500 im Perlacher Forst errichtet, der damals eine Jagddomäne der bayerischen Herzöge war. Sie trägt einen Bildstock mit einer flachen Rundbogennische und ein Kreuz. Die Bedeutung des Flurdenkmals ist nicht bekannt.

Die vielen Interpretationen reichen von einer einfachen Orientierungsmarke bis hin zu einem Gedenkstein für einen Jagdunfall aus der Zeit Kaiser Karls V. Auch von einem Pestkreuz ist die Rede sowie von einem Sühnedenkmal. an dem sich nachts die Geister treffen. Hartnäckig hält sich die namensgebende Legende, bei der Säule handle es sich um ein Grabmal für den schwedischen General Gustav Carlson Horn, der während des Dreißigjährigen Kriegs (1618 - 1648) bei den Kämpfen um Perlach gefallen sei. Tatsächlich liegt der erst 1657 gestorbene General in Stockholm begraben.

Eine Kopie des Flurdenkmals markiert seit 1988 den ursprünglichen Aufstellungsort im Wald zwischen WaIdperlach und Waldtrudering südöstlich von München.

Quelle: Infotafel vor Ort


© Gerhard Willhalm, Schwedensäule, CC BY-NC 4.0

Europawahl