Kunst & Kultur

Erinnerungsprojekt: 50 Jahre Olympia-Attentat München

Name Erinnerungsprojekt: 50 Jahre Olympia-Attentat München
Stadtbezirk 1. Altstadt-Lehel
Stadtbezirksteil Kreuzviertel
Straße Ettstraße
Objekt Polizeipräsidium
Jahr 2022
Suchbegriffe Olympia-Attentat  
Art Denkmal 
Temporär 01.02.2022 - 28.02.2022

Zum Gedenken an den beim Olympia-Attentat 1972 getöteten Polizeibeamten Anton Fliegenbauer

5. September 1972. Polizeiobermeister Anton Fliegenbauer ist Gruppenführer bei der 2. Einsatzhundertschaft der Stadtpolizei München, als er in der frühen Nacht als Schütze auf den Olympia-Flughafen Fürstenfeldbruck verlegt. Im Towergebäude läuft er gegen 22:40 Uhr auf den Ausgang zum Flugfeld zu, als er von einem Kalaschnikow-Geschoss aus Richtung der Hubschrauber tötlich getroffen wird.

Anton Fliegenbauer wird nur 32 Jahre alt. Er hinterläßt seine Frau und den vierjährigen Sohn.

Währen der 20.Olympischen Sommerspiele in München sind palästinsische Terroristen in die Unterkunft des israelischen Sportteams im Olympiadorf eingedrungen. Widerstand der Sportler ird mit tödlicher Waffengewalt gebrochen, Verhandlungen bleiben ohne Erfolg. Ein Zugriff im Olympischen Dorf scheint aussichtslos.

Die gefesselten Geiseln werden durch die Attentäter in Busse und schließlich Hubschrauber mit Ziel Fürstenfeldbruck gezwungen. Gleich nach der Landung bewegen sich zwei Terroristen zum bereitgestellten Flugzeug, kurz darauf fallen die ersten Schüsse.

Das Feuergefecht zwischen den Beamten der Bayerischen Polizei und den Geiselnehmern des Olympia-Attentats 1972 wird noch zwei Stunden andauern und die Leben aller neuen israelischen Sportler kosten, die von den Terroristen des „Schwarzen Septembers“ in zwei Hubschraubern des Bundesgrenzschutz als Geiseln festgehalten wurden. Schon am Vormittag töteten die Terroristen bei dem Anschlag zwei weitere Mitgliedern der israelitischen Olympiamannschaft.


Anton Fliegenbauer wurde am 5. März 1940 geboren und verlebte seine Kindheit und Jugend auf dem elterlichen Bauernhof im niederbayerischen Westerndorf. Er besuchte erst die Landwirtschaftsschule und begann 1959 den Vorbereitungsdienst für die Polozeibeamtenlaufbahn bei der Bayerischen Bereitschaftpolizei. Nach dienstlicher Verwendung in Landshut wechselte er 1964 zur Stadtpolizei München. Im selben Jahr lernt er seine spätere Frau Maria kenne, die er 1966 heiratet. 1968 wird ihr SohnAlfred geboren.

Quelle: Infotafel vor Ort


© Gerhard Willhalm, Erinnerungsprojekt: 50 Jahre Olympia-Attentat München, CC BY-NC 4.0

Weitere Bilder

 - Erinnerungsprojekt: 50 Jahre Olympia-Attentat München

Erinnerungsprojekt: 50 Jahre Olympia-Attentat München

Kontakt

Denkmal an Gerd Müller