Kunst & Kultur

Fischbrunnen

Name Fischbrunnen
Stadtbezirk 1. Altstadt-Lehel
Stadtbezirksteil Graggenau
Straße Marienplatz
Jahr 1884
Suchbegriffe Fischbrunnen  
Eigentum Stadt München
Künstler:innen Knoll KonradHenselmann Josef
Kategorie Brunnen
Art Kunstwerk Brunnen 

Als „Bürgerbrunnen“ 1318 und 1343 erstmals erwähnt. 1884 von Konrad Knoll ergänzt, 1944 schwer beschädigt, 1954 von Josef Henselmann neu gestaltet. Weiter Änderungen wurden 1966 und 1972 vorgenommen.


Fischbrunnen, am Marienplatz. Eine graziöse Schöpfung zur Erinnerung an den „Metzgersprung“, 1870 von Karl Knoll statt des alten errichtet; zwischen wasserspeienden Delphinen und Löwenköpfen schütten 4 Metzgerlehrlinge Wasser aus Eimern ins Brunnenbecken; darüber 4 musizierende Knaben zwischen Tannenbäumen mit Schildern und Inschriften über die Errichtung des Brunnens durch die Stadt; zu oberst bringt der Altgeselle mit erhobenem Becher das „Hoch“ aufs Königshaus aus; unter den Muscheln kauern die Gestalten der Pest und der Cholera. Seit dem 16. Jahrh. nämlich, wenn nicht schon früher, wurde hier jährlich am Fastnachtsmontag der Metzgersprung“ aufgeführt, dessen Ursprung auf eine Pestzeit zurückgeführt wird, in der (vgl. (Schäfflertanz) die mutigen Metzgergesellen, zum Zeichen des Aufhörens der Pest, sich mit ihren mutwilligen Späßen erstmals wieder an die Oeffentlichkeit wagten. Nach altem Brauche zog dann nach der zünftigen Freisprechung der Metzgerlehrlinge zu Gesellen der Festzug der Metzger zur Residenz: voran die Meistersöhne in alter Tracht zu Pferde, dann die freigesprochenen Lehrlinge in roten Fräcken; schwere Pokale wurden mitgeführt und der Ehrentrunk kredenzt; dann zogen sie zum Marienplatz, wo die öffentliche Freisprechungszeremonie stattfand und sodann der „Metzgersprung“ dargestellt wurde. Die dem kalten Bad Entstiegenen wurden als „freie“ Metzgergesellen erklärt und mit Gewändern in den Laudesfarben geschmückt. Der Brunnen hat seinen Namen von den Fischern, die bis ins 19. Jahrh. an diesem Platze an den Fasttagen ihre Fische verkauften [B 94].

Zauner - München in Kunst und Geschichte (914)

© Gerhard Willhalm, Fischbrunnen, CC BY-NC 4.0

Wikipedia

Der Fischbrunnen ist ein Zierbrunnen auf dem Marienplatz in der Altstadt von München. Seine Geschichte lässt sich bis ins Mittelalter nachverfolgen. Beim modernen Fischbrunnen von Josef Henselmann aus dem Jahr 1954 wurden Teile des im Krieg zerstörten neugotischen Fischbrunnens von Konrad Knoll aus dem Jahr 1865 wiederverwendet.

Der Fischbrunnen steht vor dem Haupteingang des Neuen Rathauses auf dem Marienplatz in der Altstadt Münchens. Er ist einer der beliebtesten Treffpunkte in München, insbesondere für Menschen aus dem Münchner Umland.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Fischbrunnen_(München) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Weitere Bilder

 Henselmann Josef,  Knoll Konrad - Fischbrunnen im Winter

Fischbrunnen im Winter

Henselmann Josef  Knoll Konrad   - Fischbrunnen

Fischbrunnen

Wie müüsen drausen bleiben


Denkmal an Gerd Müller