Leopold von Auenbrugger
 

Personenverzeichnis

Leopold von Auenbrugger

Lebensdaten (19.11.1722 [Graz] - 18.5.1809 [Wien])
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie
Auenbrugger
Leopold von Auenbrugger
Bildrechte: Gemeinfrei (Wikipedia 2018)

Johann Leopold Auenbrugger, ab 1784 Edler von Auenbrugg (* 19. November 1722 in Graz; † 18. Mai 1809 in Wien) war ein österreichischer Mediziner und nebenbei auch Librettist. Er war ein Arzt der Aufklärung und gilt als der Erfinder der medizinischen Untersuchungtechnik der Perkussion.

Er beschrieb darin unter anderem das Phänomen der Dämpfung und erklärte es mit dem verminderten Luftgehalt des Gewebes. Er listete auch diverse Krankheitsbilder auf, bei denen er eine verstärkte Dämpfung des Klopfschalls fand.

Auenbrugger gilt mit seiner Entdeckung neben René Laënnec (1781–1826), dem Erfinder des Stethoskops, als Wegbereiter der physikalischen Diagnostik. Perkussion und Auskultation sind klinische Basisuntersuchungen der Medizin, die auch im Zeitalter der “Apparatemedizin” ihre Bedeutung behalten haben.

Seine Arbeit fand anfänglich keine große Beachtung und geriet beinahe in Vergessenheit. 1762 verließ er das Spanische Hospital und wurde Hofarzt von Maria Theresia. Erst eine andere seiner Schriften über die Behandlung verschiedener Krankheiten mit Campher (1783) brachte ihm weit größeres Ansehen. 1784 wurde ihm der Adelstitel Edler von Auenbrugg verliehen. Die Schrift über die Perkussion geriet fast vierzig Jahre in Vergessenheit und wurde erst durch den Leibarzt Napoleons Jean-Nicolas Corvisart wiederentdeckt, ins Französische übersetzt und 1808 in Paris veröffentlicht. Die erste Fassung in deutscher Sprache erschien 1843 in Wien.

Quelle: Wikipedia

Straßenbenennung

Auenbruggerstraße 
23. Allach-Untermenzing (Allach-Untermenzing)
Benennung: 2.9.1945
Keine Daten vorhanden
50 Jahre Olympiade