Geschichte - Mittwoch den 26.5.1818

München Zeitensprünge
Mittwoch den 26.5.1818

Die „Ständeversammlung“ hat über die „Post“ mitzubestimmen

München * Seit der Verfassung vom 26. Mai 1818 sind im Königreich Baiern Fragen der „Post“ nicht mehr alleine Angelegenheit des Landesherrn und seiner Regierung.
Die „Ständeversammlung“ hat das Recht über die „Staatsausgaben“ und damit auch über die „Post“ mitzubestimmen.

Zu den bevorzugt diskutierten Themen in der „Ständeversammlung“ gehört unter anderem die Frage, ob die „Post“, als „Öffentliche Anstalt“ die Bedürfnisse der Öffentlichkeit zu befriedigen hat oder ob sie vorwiegend Geld in die immer leeren Staatskassen bringen soll.

Immer wieder prangern die Abgeordneten die „katastrophalen Dienstleistungen der Post“, die „Grobheit der Postillione“ und den „miserablen Zustand der bayerischen Straßen“ an.

© Rudolf Hartbrunner

Suchbegriffe

Residenzpost Post Ständeversammlung Öffentliche Anstalt Staatskasse Dienstleistungen der Post Grobheit der Postillione Straßenzustand