Geschichte - Dienstag den 2.1.1804

München Zeitensprünge
Dienstag den 2.1.1804

Untersuchungen über die Verleihung der „Hofmarksrechte“

Untergiesing * Die eingeleiteten Untersuchungen, ob bei der Verleihung der „Hofmarksrechte“ alles mit rechten Dingen zugegangen ist, ziehen sich bis zum Jahr 1804 hin und werfen alles über den Haufen.

Sie kommen zum Ergebnis, dass sowohl die Erteilung der „Jurisdiktion“ über die 68 „Untertanenfamilien“, als auch die „Edelsitzverleihung“ an Franz Anton von Pilgram unstatthaft war und damit ungültig sei.

„Pilgramsheim“ muss wieder der „Niedergerichtsbarkeit“ der „Hofmark Falkenau“, die einverleibten Auer Häuser wieder der „Auer Gerichtsbarkeit“ unterstellt werden.

Im Laufe der Untersuchungen geht das Pilgram'sche Besitztum in mehrere Hände über.

© Rudolf Hartbrunner

Suchbegriffe

Falkenau Hofmarksrechte Hofmark Falkenau Edelsitz Jurisdiktion Untertanen Niedergerichtsbarkeit Pilgramsheim