Geschichte - den 21.9.1805

Kaiser Franz II. bietet den Baiern den Königstitel an

München * Auch Kaiser Franz II. trifft in München ein und bietet als Oberhaupt des das Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation dem Kurfürstentum Baiern den Königstitel an, wenn es sich der Dritten Koalition anschließen würde.

Doch das hätte nicht gleichzeitig die Erringung der vollen staatlichen Souveränität bedeutet, wie sie Napoleon angeboten hat. Diese war aber für Maximilian Joseph Freiherr von Montgelas die rechtliche Voraussetzung für die inneren Reformen der kommenden zwölf Jahre, insbesondere für die Ausschaltung der Stände und die Schaffung einer Konstitution.

Denn noch ist die Ständeverfassung gültig, die durch das Reichsrecht und die Reichsgerichte geschützt ist. 

© Rudolf Hartbrunner

Suchbegriffe

Dritter Koalitionskrieg Souveränität Konstitution Ständeverfassung Reichsrecht Reichsgericht Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation Königstitel Stände 

Personen

Franz II. deutsch-römischer Kaiser | Franz I. österreichischer Kaiser | Montgelas Maximilian Joseph Graf von | Napoleon Bonaparte französischer König |