Geschichte - Donnerstag den 1.11.1809

München Zeitensprünge
Donnerstag den 1.11.1809

Es kommt zur vierten und letzten „Schlacht am Bergisel“

Innsbruck - Bergisel * Es kommt zur vierten und letzten „Schlacht am Bergisel“.

20.000 baierische Soldaten stehen etwa 8.500 Tirolern unter der Führung des „Sandwirts“ Andreas Hofer gegenüber. 
Es kommt zur Schlacht, die nach knapp drei Stunden entschieden ist und die - von baierischer Seite „Rebellen“ oder „Insurgenten“ genannten - „Aufständischen“ vernichtend geschlagen werden. 

Der Aufstand der Tiroler und die zunächst vergeblichen Versuche, Tirol zurückzuerobern, sind in den Augen Napoleons eine militärische Schande, die seinen Ruf als unbesiegbaren Feldherrn beschädigt.
Dies führt dazu, dass der Franzose eine Teilung für notwendig erachtet.

Die Südtiroler nehmen an den Kämpfen nicht mehr teil.
Rund einhundert Abgeordnete versammeln sich in Bozen, beschließen die Niederlegung der Waffen und informieren Andreas Hofer darüber.

© Rudolf Hartbrunner

Suchbegriffe

Tirol Bergisel Schlacht am Bergisel Rebellen Insurgenten Aufständische 

Personen

Napoleon Bonaparte französischer Kaiser | Hofer Andreas Freiheitskämpfer |