Gräber in München
 

Münchner Gräber

Eugen Adam

geboren 22.01.1817 (München)
gestorben 06.01.1880 (München)
Beruf Kunstmaler, Genremaler, Soldatenmaler
Friedhof Alter Südlicher Friedhof
Lage 27-01-25/26
Wikipedia Eugen_Adam
Deutsche Biographie sfz187.html
Eugen Adam wurde 63 Jahre alt.

Eugen Adam (* 22. Januar 1817 in München; † 6. Juni 1880 ebenda) war ein deutscher Historien-, Genre- und Schlachtenmaler.

Eugen Adam, der dritte Sohn des Malers Albrecht Adam. Er wurde wie seine Brüder von seinem Vater in der Malerei unterrichtet. In seiner Jugend lithographierte er viele Gemälde seines Vaters. Später behandelte als Schlachtenmaler besonders kriegerische Episoden und Genreszenen, zu welchen er während des italienischen Feldzugs 1848 und 1849 die Studien gesammelt hatte. Er hielt sich bis 1856 in Italien auf und malte danach in München Bilder aus dem Kriegs-, Volks- und Jagdleben, zuletzt aus dem Deutsch-Französischen Krieg.

Mit seinem Bruder Franz gab er auf Stein gezeichnete Erinnerungsblätter an den italienischen Feldzug heraus, die von seinem Bruder Julius, der Lithograf war, gedruckt wurden.

Im Frühjahr 1880 malte er sein letztes Gemälde, Ein Schäfer vor einem Kruzifix betend. Er starb am 6. Juni 1880 in München. Aus seinem Nachlass wurde die über 200 Blätter fassende Sammlung von Handzeichnungen aus dem Deutsch-Französischen Krieg vom bayerischen Staat für das königliche Kupferstichkabinett erworben.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Eugen_Adam aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Adam Eugen
Eugen Adam
Bildrechte: Unknown, Adam Eugen, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons