Gedenkorte
 

Stolpersteine & Erinnerungszeichen in München

Name Eugen Abeles
geboren 2.9.1897 [Chiesch, Bezirk Luditz, Westböhmen]
deportiert 20.11.1941 [Kaunas]
gestorben 25.11.1941 [Kaunas][ermordet]
Religion Jüdisch
Opfergruppe Juden
Beruf Inhaber und Geschäftsführer der Zigaretten & Tabakfabrik Abeles GmbH
Straße Reitmorstraße 53
Stadtbezirk 1. Altstadt-Lehel
Stadtbezirksteil Lehel
Art Stolperstein
Verlegung 10.06.2021
Lat/Lng 48.14521,11.59434
Inschrift

HIER WOHNTE
EUGEN ABELES
JG. 1897
DEPORTIERT 1941
KAUNAS
ERMORDET 25.11.1941

Wikipedia: Liste_der_Stolpersteine_in_München

Eugen Abeles, geboren am 2. September 1897 in Chiesch. Er entstammte einer erfolgreichen Kaufmannsfamilie, die mehrere Läden und eine der größten Zigarettenfabriken in München betrieb. Dort hatten er und seine Brüder leitende Positionen inne. Die Fabrik hatte bis 1938 ihre Hallen und Anlagen in der Lindwurmstraße 125. Nach der Reichspogromnacht mussten die Brüder im KZ Dachau ihrer Enteignung zustimme, bevor sie wieder entlassen wurden. Seinen drei jüngeren in München geborenen Brüdern gelang die Emigration in die USA. Mit seinen beiden älteren Brüdern wurde Eugen Abeles am 21. November 1941 nach Kaunas deportiert. Dort wurde er vier Tage nach der Ankunft ermordet.
Dieser Text basiert auf dem Artikel Liste_der_Stolpersteine_in_München aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Online-Gedenkbuch der Münchner Juden

Abeles Eugen