Quelle zur Ehlersstraße
 
Straße Ehlersstraße
Signatur DE-1992-STRA-40-68a
Archivalie Straßenbenennungen
Dokument Straßenbenennung
 
DE-1992-STRA-40-68a

LANDESHAUPTSTADT MÜNCHEN
Wiederaufbaureferat

 

Herrn
Direktor Dr. Schaffer
Stadtarchiv

München, 13.Juli 1955

 

Betreff: Straßenbenennung

Wir bitten um Durchsicht und Stellungnahme zu nachfolgenden neuen Straßenbezeichnungen, die im Einvernehmen mit den Bezirksausschüssen und Bezirksinspektionen ausgewählt wurden*

 

Im 18. Stadtbezirk — Harlaching -

Ehlerstraße - vorgesehene amtliche Erläuterung:
Dr. Jur. Hermann Ehlers, Bundestagepräsident (seit 19*10.1950) Geb. 1.10.1904 in Berlin, gest. 29.10.1954 in Oldenburg.

Begründung:
Dr. Ehlers war eine von Parteifreunden und Gegnern gleioh geachtete Persönlichkeit, die sich besonders stark für das Wohl des Nachkrlegsdeutschlands einsetzte.

August-Bebelstraße - vorgesehene amtllohe Erläuterung:
Ferdinand August Bebel, Drechslermeister, Mitglied des Reichstages, einer der Begründer der Sozialdemokratischen Partei (1869) und bis zu seinem Tode Führer der Partei. Geb. 22.2.1840 in Köln, gest. 13.8.1913 in Paseug/Sohweiz.

 

Im 35. Stadtbezirk - Pasing -

Sulzbeckstraße - vorgesehene amtliche Erläuterung:
Toni Sulzbeok, Kapellmeister, Münchener Original, der etwa 1760 - 1810 lebte.

Begründung:
Kapellmeister Sulzbeok ist eine heute schon fast mystisch-legendär gewordene Stimmungskanone im Bierkellerleben Altmünchens gewesen (Hofbräuhaus, Sohießstätte und Großhesselohe). Er trug den Spitznamen "Napoleon" seit seiner Unterhaltung mit dem Kaiser 1306. Die Legende behauptet, er hätte das Angebot Napoleon I. als Generalarmeemusikdirektor abgelehnt, "weil es in Paris kein Hofbräuhaus gibt".

Baudererstraße - vorgesehene amtliche Erläuterung:
Heinrich Bauderer, Piohter, Komponist, Verleger und Betreuer des bodenständigen Münchener Humors und des Volkssängertums. Geb. 21.Mai 1867 in München gest. 31.Dez.1941 in München.

Begründung:
Bauderer war Singspielverleger und Verfasser von komischen Einaktern. Er unterstützte zeitlebens tatkräftig das Münchener Volkssängertum.

Isbersstraße und
Widarkisstraße - vorgesehene amtliche Erläuterung:

Die Edelleute Isanbert und Vidarkisi sind dis vermuteten Gründer des ersten hölzernen Sohlosses (vor 1156), das wohl schon vor 1200 als Wasserburg ausgebaut wurde.

 

Im 37.Stadtbezirk - Obermenzing -

Schöppingstraße - vorgesehene amtliche Erläuterung:
Kommerzienrat Karl Schöpping, Buchhändler geb. 15.11.1856 in Düsseldorf, gest. 20. 7.1939 iin München.

Begründung:
Die Buchhandlung Lindauer, deren Inhaber Schöpping war, machte sich besonders verdlent u.a. durch die Herausgabe bayerischer Literatur, der Literatur des Alpenvereins und der bayerischen Kriegsgeschichte.

Sämtliche Vorsohläge sind in Beziehung zu mehreren Nachbarstraßen ausgewählt.

 

Fischer

Berufem. Stadtrat