Willy-Brandt-Platz
 

Münchner Straßenverzeichnis

   Willy-Brandt-Platz          

Brandt Willy

Bildrechte: Bundesarchiv, B 145 Bild-F057884-0009 / Engelbert Reineke / CC-BY-SA 3.0, Bundesarchiv B 145 Bild-F057884-0009, Willy Brandt, CC BY-SA 3.0 DE


Willy Brandt, geb. 18.12.1913 in Lübeck, gest. 08.10.1992 in Unkel, Politiker. 1933 emigrierte er nach Norwegen und 1940 nach Schweden. Von 1949-1957 war er als Berliner Abgeordneter für die SPD im Deutschen Bundestag, von 1957-1966 Regierender Bürgermeister von Berlin. 1964 wurde er Vorsitzender der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag. 1964 wurde er Vorsitzender der SPD. Als Außenminister (1966-1969) in der Großen Koalition setzte er sich für die Unterzeichnung des Kernwaffensperrvertrages ein. Von 1969-1974 war er Bundeskanzler, in dieser Zeit leitete er die Politik der Öffnung nach Osten ein, die auf Entspannung und Aussöhnung mit den Staaten des Warschauer Pakts ausgerichtet war. Für diese Bemühungen wurde er 1971 mit dem Friedensnobelpreis geehrt. 1976 wurde er zum Präsidenten der Sozialistischen Internationale gewählt. 1977 übernahm er den Vorsitz in der Nord-Süd-Kommission, die sich mit dem Verhältnis zwischen Industriestaaten und Entwicklungsländern befasste.

Straßenname Willy-Brandt-Platz
Straßenschlüssel 06317
Plz 81829
Stadtteil 15. Trudering-Riem | Riem | Messestadt Riem
Straßenverlauf Platz im südwestlichen Bereich der Willy-Brandt-Allee. Nähe U-Bahn-Haltepunkt und westlicher Eingang zum Messegelände.
Kategorie Politiker  Bundeskanzler  SPD  
Person Brandt Willy (1913-1992)
Nation Deutschland
Wikipedia Willy_Brandt
Deut.Biographie sfz69253
GND 11851444X
Lat/Lng 48.13284 - 11.69129
Zusatztafel

Willy Brand (1913-1992),
Politiker, emigrierte 1933 nach Norwegen und 1940 nach Schweden,
arbeitet dort für den Widerstand gegen das NS-Regime,
1957-1966 Regierender Bürgermeister von Berlin,
1969-1974 Bundeskanzler,
1971 wurde er für seine Entspannungspolitik
mit dem Friedensnobelpreis geehrt