Veranstaltung / Stadtführung

Erinnerungszeichen zum Gedenken an Münchner Opfer der Shoa

Erinnerungsstelen für Simon Kissinger, Ferdinand Kissinger

Dienstag   20.11.2018    14:00

Bürkleinstraße 20 (früher Nr. 16)

Erinnerungsstelen für Simon Kissinger, Ferdinand Kissinger, Jenny und Julius Kissinger mit ihren Kindern Albert und Manfred, Rosa und Emanuel Kocherthaler, Ida und Salomon Silber, Centa Silber und Henriette Lipcowitz

Rund 5.000 Münchner Jüdinnen und Juden verloren in der NS-Zeit ihr Leben. Nach der »Kristallnacht« im November 1938 inhaftierte die Gestapo 1.000 jüdische Männer im KZ Dachau. Mindestens 24 von ihnen starben an den Misshandlungen, die sie dort erlitten. 1939 begann das Regime, jüdische Menschen aus ihren Wohnungen zu vertreiben und sie in so genannte »Judenhäuser« einzuquartieren, wo sie in großer Not und Bedrängnis leben mussten.

Vielen Münchner Juden gelang es nach 1939 nicht mehr auszuwandern. Ihres Eigentums beraubt, entrechtet und mit dem gelben Stern gekennzeichnet, erfolgte schließlich ihre Deportation in den Tod.

Bei der ersten Deportation am 20. November 1941 wurden 999 Männer, Frauen und Kinder verschleppt und vier Tage später im litauischen Kaunas von SS- Einsatzgruppen erschossen. Die Nationalsozialisten deportierten insgesamt 2.559 Münchner Jüdinnen und Juden. Nur wenige von ihnen überlebten das Elend in den Lagern und Ghettos.

Am 20. November 2018 werden Erinnerungszeichen für sechzehn Münchner Jüdinnen und Juden an die Öffentlichkeit übergeben, die in der Bürkleinstraße 16 (heute 20), der Corneliustraße 2 und der Widenmayer- straße 36 lebten. Viele von ihnen wurden am 20. November 1941 nach Kaunas deportiert.

mit Wolfgang Püschel, Bezirksausschuss 1 - Altstadt-Lehel Ellen Presser, Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern Shmuel Aharon Brodman, Rabbiner Dr. Felicia Englmann, Autorin, Initiatorin der Stelen

Die Namen der Bewohnerinnen und Bewohner des sogenannten Judenhauses Bürkleinstraße 16 werden durch Schülerinnen und Schüler des St.-Anna-Gymnasium verlesen.



Veranstalter Stadtarchiv München
Datum 20.11.2018
Uhrzeit 14:00
Treffpunkt Bürkleinstraße 20
Anfahrt U4, U5 | Tram 16 Lehel
Preis kostenfrei
Veranstaltungsart Gedenkveranstaltung
Stadtbezirk Altstadt-Lehel
Suchbegriffe Juden

Weitere Termine

 DatumZeitTitelFührer/in / Referent/in
Di20.11.201812:00Erinnerungszeichen zum Gedenken an Münchner Opfer der Shoa
Erinnerungstafel für Ella und Friedrich Oestreicher
Di20.11.201816:00Erinnerungszeichen zum Gedenken an Münchner Opfer der Shoa
Erinnerungsstele für Fanny und Julius Marx

Stadtarchiv München

Winzererstraße 68
80797 München
Telefon: 089 233 0308
Email: stadtarchiv@muenchen.de
Internet: http://www.muenchen.de/stadtarchiv


Weitere Veranstaltungen


Ins Licht gerückt. Jüdische Lebenswege im Münchner Westen
Die Jüdische Gemeinde in München 1813-1871
München arisiert
»Auf einmal da waren sie weg ...«

Navigation