Veranstaltung / Stadtführung

Ehem. jüdischer Besitz

Erwerbungen des Münchner Stadtmuseums im Nationalsozialismus

Donnerstag   15.11.2018    11:00-13:00

Ausstellungsbesuch mit anschließendem Stadtrundgang

Ein Ziel der Nationalsozialisten war die "Arisierung", die systematische Verdrängung der jüdischen Bevölkerung aus dem Geschäfts-, Berufs- und gesellschaftlichen Leben und der Raub ihres Vermögens. Teile hiervon gelangten auch in unterschiedliche Sammlungsbereiche des Münchner Stadtmuseums. So haben nicht nur Personen, sondern auch Kunstwerke ihre Biografien, denen zunächst in der Ausstellung "'Ehem. jüdischer Besitz' - Erwerbungen des Münchner Stadtmuseums im Nationalsozialismus" nachgegangen wird (Dauer ca. 60 Minuten). Anschließend wird auf einem einstündigen Rundgang in der Altstadt ein Blick auf das Schicksal jüdischer Unternehmen und Familien wie Uhlfelder und andere geworfen. In Kooperation mit dem Münchner Stadtmuseum.



Veranstalter MVHS München Mitte
Datum 15.11.2018
Uhrzeit 11:00 - 13:00
Referent/in Barbara Reis M.A
Treffpunkt Foyer des Münchner Stadtmuseums, St.-Jakobs-Platz 1,
Preis 9,00 € Zzgl. ermäßigten Eintritts ins Museum
Kursnummer H121073
Veranstaltungsart Führung
Stadtbezirk Altstadt-Lehel
Suchbegriffe Juden

MVHS München Mitte

Carolin Burghart
Einsteinstr. 28
81675 München
Telefon: 089 - 48006 6643
Internet: http://www.mvhs.de/fuehrungen-mitte


Weitere Veranstaltungen


Ehem. jüdischer Besitz

Beth ha-Knesseth, Ort der Zusammenkunft
Von ihren Kirchen verlassen und vergessen?
Hilfe für Juden in München
Biographisches Gedenkbuch der Münchner Juden 1933-1945

Navigation