Veranstaltung / Stadtführung

Hoch im Alter und dennoch frühlingsschön - Der Alte Peter

in der Reihe "Münchner Schatzhäuser"

Donnerstag   08.03.2018    11:00-13:00

Am Nachmittag des 25. Februar 1945 riss eine Sprengbombe den Dachstuhl entzwei. Das Langhaus stürzte ein. Die Außenmauern barsten. Damit schien das Ende des „Alten Peter“ besiegelt. Doch die Münchner bauten das Gotteshaus, dessen Pracht auf die erste Riege bayerischer Künstler zurückgeht, wieder auf. Die Geschichte der ältesten Pfarrkirche der Stadt erzählt von illegitimen Wittelsbachern, die hier als Priester wirkten, von einem angeblichen Backenzahn des Apostels Petrus und von einer Kindermumie aus den Tagen des Dreißigjährigen Krieges.



Veranstalter Histonauten
Datum 08.03.2018
Uhrzeit 11:00 - 13:00
Referent/in Johannes Haidn M. A. (Leiter des Pfarrarchivs) und Klaus Reichold
Treffpunkt Petersbergl, Tür zur Sakristei an der Nordseite der Kirche (unter der Kanonenkugel), Rindermarkt 1
Anmeldung anmeldung@histonauten.de oder Tel. 089 / 62 00 16 30
Preis 15 €
Internet Hoch im Alter und dennoch frühlingsschön - Der Alte Peter
Veranstaltungsart Führung
Stadtbezirk Altstadt-Lehel
Suchbegriffe St. Peter, Alter Peter, Kirche, Peterskirche

Histonauten

Thomas Endl
Kohlstraße 7
80469 München
Telefon: 089 62001630
Email: thomas.endl[at]histonauten.de
Internet: http://www.histonauten.de/


Weitere Veranstaltungen


Hoch im Alter und dennoch frühlingsschön - Der Alte Peter

St. Maria Loreto Kobel
Scheyern
Die Münchner Kirchen
Die Münchner Frauenkirche

Navigation