Der Hohle Stein bei Schambach - Rieder Karl Heinz
 

Der Hohle Stein bei Schambach

Neandertaler und Eiszeitjäger in der Altmühlalb

Rieder Karl Heinz

Inhaltsverzeichnis

Vorwort der Herausgeber
Vorwort
Widmung Max Künzel
Mythische Frühzeit
Erste Hinweise: Prof. Dr. Joseph Schwertschlager
Der Hohle Stein in seiner Juralandschaft
Ein erster Versuch: Prof. Dr. Max Schlosser
Erste Nachweise: Prof. Dr. Ferdinand Birkner 
Hauptlehrer Blasius Weiß aus Schambach als Heimatpfleger
Zeitgeist: Die Episode Dr. Walther Krauss
Nachhaltige Fürsorge: Prof. Dr. Franz Xaver Mayr
Große Ausgrabungen: Dr. h. c. Carl Gumpert
Grabungskampagne 1951
    12. September 1951 bis 6. Oktober 1951
Grabungskampagne Sommer 1952
    4. August bis 27. August
Grabungskampagne Herbst 1952
   22. September bis 10. Oktober
Grabungskampagne 1953
   16. Juli bis 3. Oktober
Der beschwerliche Weg zu einer Monografie
   Viele Aufsätze und kein Abschluss
Altlast mit Zukunftsperspektive
Profilgrabung am Eingang der Oberen Höhle 1977
   3. Oktober bis 14. Oktober
Grabungskampagne 1978
   3. Juli bis 25. August
Grabungskampagne 1979
   1. April bis 31. Juli
Unterbrechung der Geländearbeit 1980
   Eröffnung des Museums auf der Willibaldsburg
Frühjahrskampagne Frühjahr 1981
   16. März bis 26. April
Untersuchungen im Bereich des „Wasserschlingers"
Grabungskampagne Herbst/Winter 1981/82
   10. August 1981 bis 5. März 1982
Eine Doktorarbeit über den Hohlen Stein bei Schambach
Wer hinterließ Spuren in der Höhle?
Die Funde aus der Sedimentzone C I 
Schlagsteine und Retuscheure
Die Funde des Horizonts C I a
   Großklingenherstellung
Die Funde aus den Sedimentzonen II und III
Die Funde aus der Sedimentzone IV
Die Funde aus der Sedimentzone V
Jäger der späten Altsteinzeit
Nacheiszeitliche Funde
Eiszeittiere
Wie könnte es weitergehen?
Bedankung
Literatur zur Forschungsgeschichte
Archivalische Quellen
Abbildungsnachweis