Publikationen zu München

Kronen und Herrschaftszeichen

in der Schatzkammer der Münchner Residenz

Titel Kronen und Herrschaftszeichen
Untertitel in der Schatzkammer der Münchner Residenz
Autor Brunner Herbert 
Verlag Schnell & Steiner
Erscheinung 1971
Seiten 47
ISBN 3795407044
Kategorie Kunstführer 
Suchbegriff Schatzkammer 
Regierungsbezirk Oberbayern
KRONEN UND HERRSCHAFTS ZEICHEN
IN DER SCHATZKAMMER DER RESIDENZ MÜNCHEN
Mit dem Titel „Kronen und Herrschaitszeichen" ist das gemeint, was der Fürst als Zeichen seiner Würde und seiner Macht sichtbarlich vorweist. Es wächst im Lauf der Geschichte zu einem Vielerlei, zu dem verschiedene Zeichen, Insignien, neu hinzutreten, aus dem andere abgestoßen werden. Das ehrwürdigste Insignium, im Titel eigens genannt und vorangestellt, die Krone, bleibt durch rund anderthalb Jahrtausende für den Herrscher verbindlich. Anderes gesellt sich hinzu: Stab oder Szepter, Globus, Schwert oder Lanze, Ring, Mantel mit Schließe, Zeremonialgewän-der, Schuhe, Sporen, Banner, aber auch der Thron — um nur Wichtigstes aufzuzählen.
Ferner gehören Reliquien aus christlicher Tradition nicht selten zum Insigniarium abendländischer Fürsten. „Heiltü-mer" kennzeichnen das kaiserliche Imperium als „Heiliges" Römisches Reich: Stücke, die an Leben und Person Christi, seiner Apostel und Märtyrer, erinnern'*. Meist sind sie von kostbaren Reliquiaren umhüllt. Möglicherweise können auch zwei ehemalige Reliquienträger der Münchener Schatzkammer Anspruch auf ein kaiserliches Insignium erheben: das Altarziborium König Arnulfs von Kärnten, um 890 (Katalog-Nr. 5)2 und das Kreuzreliquiar (Staurothek) Kaiser Heinrichs II., um 1010 (Schk. 9)3. Außerhalb des Kaiserkultes tragen fürstliche Reliquiensammlungen oft ebenfalls insignialen Charakter.
Doch beschränken wir uns auf das, was zum Herrschertypus, auf Bilddarstellungen z. B., gehört, auf die Zeichen seiner Würde, die ihn, im Sinne des Wortes, bekleiden. Die Schatzkammer der Residenz München enthält nicht, wie die der Wiener Hofburg, ganze Insigniarien5, sie enthält nur Teile aus dem Insignienschmuck unterschiedlicher Bereiche und unterschiedlicher Epochen: acht Kronen, zwei Regalienschwerter, drei Globen und zwei Szepter.

Navigation