Publikationen zu München

Verführerinnen in der Bibel

Titel Verführerinnen in der Bibel
Autor Dorninger Maria E. 
Verlag Akademische Druck- u. Verlagsanstalt
Erscheinung März 2013
Seiten 252
ISBN 3201019704 978-3201019705

Das zu allen Zeiten aktuelle Thema der Verführung, die sich in vielen Formen, wie etwa der erotischen, zeigt, spiegelt sich auch in den Büchern der Bibel wider. Als ihre berühmtesten Verführerinnen gelten Eva, die Frau des Potifar, Dalila, Batseba oder Judit, die den Fall vieler berühmter Männer auslösten. Ihre Geschichten wie das Phänomen der Verführung an sich eizten immer wieder zur Interpretation und zur Diskussion damit verbundener Themen, wie der Frage nach der Schuld, nach Täter und Opfer oder nach dem Wesen des Menschen. Von der ungebrochenen Attraktivität und Faszination dieser Sujets zeugt die Vielfalt der daraus resultierenden zahlreichen Schriften in Literatur und Theologie. Die vorliegende Studie ver- sucht, davon einen Eindruck zu geben und auf die unterschiedlichen Annäherungen wie auch (aktualisierenden) gesellschaftlichen und geistlichen Deutungen hinzuweisen, deren Einflüsse bisweilen noch in der Gegenwart erkennbar sind. Besondere Betonung liegt auf den christlichen, vor allem lateinischen und deutschsprachigen Texten bis ins 16. Jahrhundert. Einbezogen sind Deutungen des Judentums und peripher des Islams. Eigenständig, doch ebenso diverse Interpretationen illustrierend zeigen sich die Gestaltungen der genannten Verführerinnen in den Miniaturen mittelalterlicher Handschriften. Diese gaben zudem die Möglichkeit, die Schönheit des (weiblichen) Körpers abzubilden.