Geschichte der Münchner Kunstakademie in Bildern - Kehr Wolfgang
 

Publikationen zu München

Geschichte der Münchner Kunstakademie in Bildern

Titel Geschichte der Münchner Kunstakademie in Bildern
Autor Kehr Wolfgang
Verlag A 1 Verlag
Buchart Gebundene Ausgabe
Erscheinung 2008
Seiten 292
ISBN/B3Kat 3940666033
Kategorie Kunstführer 
Suchbegriff Akademie der Bildenden Künste 
Regierungsbezirk Oberbayern

Der Aufstieg der 1808 gegründeten Münchner Akademie der Bildenden Künste erreichte ab Mitte des 19. Jahrhunderts den ersten Höhepunkt. Sie wurde zum Ausgangspunkt für einen eigenen Stil: die Münchner Schule. Ihre internationale Ausstrahlung war so weit gediehen, dass wichtige Künstler des europäisch-westlichen Kulturkreises zeitweise hier studierten. 1897 schrieb Pablo Picasso in einem Brief an einen Freund: "Wenn ich einen Sohn hätte, der Maler werden möchte, würde ich ihn nicht einen Augenblick in Spanien festhalten, und glauben Sie nicht, dass ich ihn nach Paris schicken würde (wo ich gerne selber wäre), sondern nach München", wo man "ohne Rücksicht auf dogmatische Begriffe wie Pointillismus und dergleichen" malen lerne. Zwei Jahrzehnte später setzte die Akademie in der Auseinandersetzung mit der modernen Kunst jedoch nur noch auf ihre Tradition. Endgültig in Misskredit gelangte sie im Dritten Reich, als sie sich dem Kunstgeschmack der nationalsozialistischen Machthaber anbiederte. Aus diesem Tiefpunkt kam die Akademie nur mit erheblichen Umbrüchen wieder heraus. Ende der fünfziger Jahre meldete sie sich allmählich auf der internationalen Ebene zurück, doch erst in den achtziger Jahren konnte sie durch Neuberufungen den Anschluss an das internationale Kunstgeschehen endgültig wiedererlangen. Ausdruck dieser Neuorientierung ist u. a. der 2005 fertiggestellte Erweiterungsbau der Akademie mit seinem dekonstruktivistischen Erscheinungsbild. Das Buch ist durch thematisch in sich geschlossene Doppelseiten strukturiert, die reich illustriert sind, und stellt erstmals alle 221 ordentlichen Professorinnen und Professoren der Akademie vor.

Prof. Dr. Wolfgang Kehr, geboren 1947, ist Ordinarius am Institut für Kunstpädagogik der LMU, München. Zahlreiche Veröffentlichungen zu kunstgeschichtlichen Themen und zur Theorie und Praxis der Kunsterziehung.



Neuerscheingen

Erscheint demnächst