Publikationen zu München

Bayern

Die Welt von gestern in Farbe

Titel Bayern
Untertitel Die Welt von gestern in Farbe
Autor Brandstätter Christian 
Verlag Brandstätter Verlag
Erscheinung 2010
Seiten 224
ISBN 3850333604
Kategorie Bayern 
„Bayern leuchtet! “ Mehr als 300 farbintensive Bilder lassen die längst versunkene Welt, als Bayern, noch Königreich, von den Wittelsbachern regiert wurde, in neuem Licht auferstehen. Man glaubt gemeinhin, die Welt der vorletzten Jahrhundertwende von vergilbten Schwarzweißfotografien zu kennen. Doch welche Farben hatten die Kleider, Hüte und Parasole der Damen, wie sah es in den Straßen aus, als zum Transport von Menschen und Gütern noch Pferde dienten? In welchen Farbtönungen stellte sich das Bild der Städte und Dörfer dar, bevor sie vom Zweiten Weltkrieg und dem anschließenden Wirtschaftswunder ramponiert wurden, wie das Bild der vielfältigen Landschaften, bevor sie weitgehend verhüttelten?
Dieses Buch überträgt den von Thomas Mann 1902 für München geprägten Begriff auf das ganze Land: Bayern leuchtet!
Diese Leuchtkraft verdanken wir einerseits den handkolorierten Glasdiapositiven, die anno dazumal für Lichtbildervorträge in Bildungsinstitutionen Verwendung fanden, andererseits den „polychromierten" Glas-Stereobildern der so genannten „Kaiser-Panoramen", die sich im Münchner Stadtmuseum und im Deutschen Historischen Museum in Berlin erhalten haben, und schließlich den zwischen 1890 und 1910 beliebten farbigen Photolithographien, die in diesem Buch allesamt erstmals veröffentlicht werden.
Dieses „bayerische Diarama", von Miniaturmalern, die die authentischen Farben ihrer Sujets durch eigene Anschauung kannten, handkoloriert, ist ein einzigartiges Dokument von höchstem ästhetischen und dokumentarischen Wert: Es zeigt uns Bayern, wie es einmal war — und wie es noch kein Nachgeborener gesehen hat.

Christian Brandstätten Geboren 1943 in Lambach/OÖ. 1961-1965 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien, 1968-1982 leitender Mitarbeiter des Verlags Fritz Molden, ab 1974 Geschäftsführer und Gründer der Melden Edition. 1993-2003 Lehrbeauftragter am Institut für Publizistik der Universität Wien. Seit 1982 Verleger des Christian Brandstätter Verlags in Wien, seit 1974 Autor und Gestalter von Bildbänden, u.a. Buchumschläge des Jugendstils, 1981; Klimt und die Frauen, 1994; Damals in Wien: Menschen um die Jahrhundertwende photogra-phiert von Dr. Emil Mayer (mit Franz Hubmann), 1995; Klimt und die Mode, 1998; Design der Wiener Werkstätte 1903-1932, 2003; Wien um 1900 - Kunst und Kultur: Fokus der europäischen Moderne (Hg.), 2005; sowie Herausgeber der Reihe Die Welt von gestern in Farbe.

Wolfgang Till. Geboren 1944, lernt von 1950-54 Heimatkunde an der Ludwig-Thoma-Volksschule im oberbayerischen Dachau, dann Kunstgeschichte, Archäologie und Volkskunde in München. Volontär am Bayerischen Nationalmuseum und Sekretär der großen Ausstellung „Bayern — Kunst und Kultur" (1972). Bereist als Museumsbetreuer am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege sämtliche Ecken des Freistaats. 1977 Mitarbeiter der Schau „Bayern in Moskau", seit 1978 am Münchner Stadtmuseum tätig, bis 2009 dessen Direktor. Hat ein Faible für Karl Valentin und Herbert Achternbusch, für fränkische Bratwürste und Käs aus dem Allgäu. Zuletzt im Christian Brandstätter Verlag erschienen: Ludwig II. König von Bayern. Mythos und Wahrheit, 2010.

Navigation