Gräber in München
 

Münchner Gräber

Georg Brauchle

geboren 29.08.1915 (München)
gestorben 23.08.1968 (München)
Beruf Politiker
Friedhof Ostfriedhof
Straßenbenennung Georg-Brauchle-Ring *1971 [10. Moosach - Alt-Moosach]
Lage 046-9-1
Wikipedia Georg_Brauchle
Georg Brauchle wurde 53 Jahre alt.
Nach Georg Brauchle wurde die Straße Georg-Brauche-Ring benannt.

Geheim

Als Lehrer stieß der gebürtige Münchner zur Kommunalpolitik und wurde CSU-Stadtrat. Von 1960 bis zu seinem Tod 1968 war er unter Oberbürgermeister Hans-Jochen Vogel (SPD) Zweiter Bürgermeister von München. 

Brauchle war während seiner Amtszeit einer der wichtigsten Befürworter der Bewerbung der Landeshauptstadt um die Olympischen Sommerspiele 1972. Als München im April 1966 vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) mit der Ausrichtung der Spiele betraut wurde, setzte er sich für die beschleunigte Umsetzung eines neuen Verkehrskonzeptes, darunter den Bau des Mittleren Rings, der S-Bahn und der U-Bahn ein. 

Brauchle starb in einem Münchner Krankenhaus an den Folgen eines Autounfalls auf der Autobahn Karlsruhe-Stuttgart (7. April 1968). Zu seinem Nachfolger wurde der populäre Arzt Dr. Hans Steinkohl gewählt. Noch vor Eröffnung der Olympischen Spiele wurde 1971 in Erinnerung an die Verdienste Brauchles der Abschnitt des Mittleren Rings am Olympiagelände zwischen Lerchenauer- und Dachauer Straße nach ihm „Georg-BrauchleRing" benannt. Seit 2004 trägt auch der dortige U-Bahnhof seinen Namen, ebenso ein Altenstift in Neuperlach.

Brauchle war Träger des Komturkreuzes des katholischen Gregoriusordens (1961), des Ordens von Oranien-Nassau (1962) und des Order of the British Empire (O.B.E. - 1963)

Willibald Karl - Der Münchner Ostfriedhof

Google Maps
Brauchle Georg
Kein Bild vorhanden
Brauchle Georg
Georg Brauchle
Bildrechte: © Gerhard Willhalm, Grab - Georg Brauchle, CC BY-NC 4.0