Münchner Stadtmuseum - Rosental 16- Architektur in München
 

Münchner Bauwerke

Münchner Stadtmuseum

Name Münchner Stadtmuseum
Stadtbezirk 1. Altstadt-Lehel
Stadtbezirksteil Angerviertel
Straße Rosental 16
Baustil Gotik
Suchbegriffe Münchner Stadtmuseum 

Quellen

Das städtische Zeughaus
Nagler - Acht Tage in München (1863)

title=Münchner Stadtmuseum - Rosental  -
Münchner Stadtmuseum Rosental
Bildrechte: © Gerhard Willhalm, Münchner Stadtmuseum, CC BY-NC 4.0
title=Münchner Stadtmuseum - Rosental  -
Münchner Stadtmuseum Rosental
Urheber: Steinlein Gustav
 

Beschreibung

Münchner Stadtmuseum, siehe St.-Jakobs-Platz 1

Wikipedia

Das Museum befindet sich auf einem geräumigen Areal im ehemaligen Zeughaus der Stadt München, im Marstall und in drei weiteren anliegenden Bauabschnitten. Das Zeughaus der Stadt entstand 1500 und ist ein Bau der späten Gotik. Der ebenfalls spätmittelalterliche Marstall wurde nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut.

Seit 1999 war der Sanierungsbedarf des Stadtmuseums bekannt. Im Juli 2019 beschloss der Münchner Stadtrat eine Generalsanierung des Hauses, einen neuen Eingang und einen Erweiterungsbau im Innenhof, wobei man von 183 Millionen Euro plus 20 Millionen Euro für die Neugestaltung der Ausstellungsbereiche ausging. Diese Maßnahmen führten die Münchner Architekten Claus und Forster durch. Als Ausweichquartier für Büros und Restaurierungsateliers wurden Räumlichkeiten auf dem Stammareal der Arri Group in der Türkenstraße für zehn Jahre angemietet. Nach der Kommunalwahl 2020 verschob die grün-rote Stadtratskoalition die (nun auf 140 Millionen Euro veranschlagte) Sanierung mindestens bis 2026; Direktorin von der Haar sagte, dies komme einem Aus für die Generalsanierung gleich.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Münchner_Stadtmuseum aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Wikipedia

Kontakt

Glyptothek