Ausstellung: Karl Jakob Hirsch 1892-1952
 

Ausstellungen

Ausstellung: Karl Jakob Hirsch 1892-1952

Der jüdische Intellektuelle, bildende Künstler und Autor Karl Jakob Hirsch wurde in Hannover geboren. Nach Stationen in München, Worpswede und Berlin emigrierte er zunächst in die Schweiz, später nach New York, wo er unter dem Pseudonym „Joe Gassner“ bis 1945 für die deutschsprachige Neue Volkszeitung schrieb. Nach 1945 kam er zunächst als Angestellter des Civil Service nach München zurück und lebte ab 1948 dort als freier Autor.

An seine schriftstellerischen Erfolge aus der Zeit der Weimarer Republik konnte er jedoch nicht mehr anknüpfen. Die Ausstellung möchte die Spannung zwischen Exil und Nachexilzeit in Leben und Werk Hirschs aufzeigen und danach fragen, warum eine Reintegration in das literarische Leben nach 1945 gescheitert ist.


Datum 15.10.2022 - 02.01.2023
Öffnungszeiten 08:00 - 22:00
Veranstalter LMU
Ort Ausleihhalle der Universitätsbibliothek
Plz / Stadt München
Straße Geschwister-Scholl-Platz 1
Internet Ausstellung: Karl Jakob Hirsch 1892-1952
Öffnungszeiten Mo - Fr 8 - 22 Uhr, Sa 9 - 20 Uhr