Die Kunstkammern der Universität Ingolstadt - Stein Claudius
 

Die Kunstkammern der Universität Ingolstadt

Schenkungen des Domherrn Johann Egolph von Knöringen und des Jesuiten Ferdinand Orban

Stein Claudius

Inhaltsverzeichnis

Einleitung 

Erster Teil: Die Knöringen-Kunstkammer der Universität Ingolstadt 

  • I. Ein Sammler zwischen Liebhaberei und Kirchendienst
  • II. Knöringens Augsburger Musenhof
  • III. Martin Eisengreins Vision des Ingolstädter Collegium Albertinum
  • IV. "Gymnasij Ingolstadiensis Patronus & amplificator singularis"
  • V. Ein Stiftungswerk zwischen Anspruch und Wirklichkeit
  • VI. Die Entwicklung im 17. Jahrhundert
  • VII. Die Entwicklung im 18. und 19. Jahrhundert
  • VIII. Kontextualisierbare Einzelstücke
  • IX. Die Knöringen-Kunstkammer – eine Unternehmung mit Vorreiterstellung?

Zweiter Teil: Exkurse 

  • I. Forschungsdesiderate in der Bestandsgeschichte der Universitätsbibliothek München
  • II. Johann Ulrich Knöringer – Johann Ulrich Liechtenauer
  • III. Die Altdorfer Professoren und Johann Kaspar Lavater in Ingolstadt 1778
  • IV. Godefroid Henschen über Jesuitenkolleg und Universität Ingolstadt 1660
  • V. Die Quellenlage zum Knöringen-Antiquarium
  • VI. Der Universitätsaltar in den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen

Quellen- und Literaturverzeichnis 

  • I. Quellen
  • II. Literatur

Edition 

Abbildungen 

Abkürzungen 

Personenregister