Der Englische Garten - Hollweck Ludwig
 

Publikationen zu München

Der Englische Garten

Literarische Spaziergänge

Titel Der Englische Garten
Untertitel Literarische Spaziergänge
Autor Hollweck Ludwig
Verlag Rosenheimer Verlagshaus
Buchart Gebundene Ausgabe
Erscheinung 1989
Seiten 120
ISBN/B3Kat 3475526069
Kategorie Literatur 
Suchbegriff Englischer Garten 
Regierungsbezirk Oberbayern

Der Englische Garten

Es ist kein historischer Zufall, daß der Englische Garten in München und die Französische Revolution dasselbe Geburtsjahr, 1789, haben. Der Garten ist ein Kind der Aufklärung, die auch dem gemeinen Mann zugute kam. Da es Kurfürst Carl Theodor in der Nähe seiner Residenzstadt an „einem beschatteten öffentlichen Ort zum Lustwandeln gebrach", beauftragte er am 13. August 1789 den Amerikaner Benjamin Thompson, den späteren Reichsgrafen von Rumford, „den hiesigen HirschAnger zur allgemeinen Ergötzung für dero Residenzstadt München herstellen zu lassen". Bereits am 7. August 1789 war der Schwetzinger Hofgärtner Friedrich Ludwig Sckell in die Stadt gerufen worden zur gärtnerischen Gestaltung des „Theodors-Parks". Von 1792 an war der „Englische Garten" auch der öffentlichkeit zugänglich. Verständlich, daß dieses Paradies für Spaziergänger zahllose Dichter, Schriftsteller, „niedere Poeten", Historiker und andere animiert hat und bis heute anregt, ein Loblied auf den weit über München hinaus bekannten und beliebten Volkspark zu singen. Ihre Beiträge beweisen, wie recht der anonyme Schreiber hatte, der 1793 in der ersten literarischen Würdigung des Gartens schrieb, er sei ein „vortreffliches Gedicht".