Geschichte - Montag den 5.4.1801

München Zeitensprünge
Montag den 5.4.1801

Das Truppen-Hauptquartier im Schloss Nymphenburg

sz

Nymphenburg * Die ersten kurfürstlichen Truppen beziehen im Schloss Nymphenburg ihr Hauptquartier. 

Suchbegriffe

Schloss Nymphenburg Hauptquartier 

Umgebung

5. 4 1801 - Das Truppen-Hauptquartier im Schloss Nymphenburg

Nymphenburg * Die ersten kurfürstlichen Truppen beziehen im Schloss Nymphenburg ihr Hauptquartier. 

Google Maps

25. 8 1845 - Ludwig II. wird in „Schloss Nymphenburg“ geboren

Schloss Nymphenburg * Ludwig (II.) wird am Geburts- und Namenstag seines Großvaters Ludwig (I.) um 0:30 Uhr in „Schloss Nymphenburg“ geboren.

Sein Vater, Max II., ist zu diesem Zeitpunkt „Kronprinz“.
Seine Mutter Marie war eine geborene Prinzessin von Preußen.

Google Maps

25. 1 1715 - Die Arbeiten an „Schloss Nymphenburg“ werden wieder aufgenommen

Schloss Nymphenburg * Die Arbeiten an „Schloss Nymphenburg“ werden wieder aufgenommen, obwohl Kurfürst Max Emanuel noch gar nicht in der Stadt ist. 

Google Maps

14. 6 1664 - Erstmals taucht der Name „Nymphenburg“ auf

Schloss Nymphenburg * In einer Baurechnung taucht erstmals der Name „Nymphenburg“ für das neue Schloss auf. 

Google Maps

9 1664 - Fundamentierungsarbeiten am Nymphenburger Schloss

Schloss Nymphenburg * In Nymphenburg wird an den Fundamenten für das neue „Lustschloss“ gearbeitet.  

Es entspricht in Form und Größe dem heutigen Mittelgebäude, obwohl es damals noch anders aussieht.  
Das Schloss ist im Stil der Renaissance gegliedert und hat einen wesentlich schlichteren Charakter.  

Als Huldigung an die antiken Naturgottheiten gibt man dem Schloss den Namen „borgo delle ninfe“, doch in den alten Baurechnungen steht der endgültige Name bereits fest: „Nymphenburg“. 

Google Maps

1672 - Der Dachstuhl für das „Schloss Nymphenburg“ ist fertiggestellt

Schloss Nymphenburg * Der Dachstuhl für das „Schloss Nymphenburg“ ist fertiggestellt.  

Jetzt können die Arbeiten im Inneren beginnen. 

Google Maps

5 1674 - Enrico Zuccalli übernimmt die Bauleitung für „Schloss Nymphenburg“

München - Schloss Nymphenburg * Agostino Barelli verlässt München.  

„Hofbaumeister“ Enrico Zuccalli aus Roveredo in Graubünden übernimmt zusammen mit der Bauleitung an der „Theatinerkirche“ die Ausführung von „Schloss Nymphenburg“
Er lässt den „Großen Saal“ in „Schloss Nymphenburg“ einwölben.  

Gleichzeitig beginnen die Bauarbeiten an den beiden quadratischen Seitenpavillons und der doppelläufigen Freitreppe auf der Stadtseite. 

Google Maps

1675 - Enrico Zuccalli bringt den Bau des „Schlosses Nymphenburg“ rasch voran

Schloss Nymphenburg * Enrico Zuccalli bringt den Bau des „Schlosses Nymphenburg“ rasch voran.  

Im dem gleichen Jahr wird auch die in weißem Tuffstein und rotem Marmor ausgeführte „große Stiege“ an der Gartenseite vollendet.  

Das Nymphenburger Schloss flankieren anfangs noch zwei unfertige Pavillonbauten, die jedoch Kurfürst Max Emanuel zum Bau für „Schloss Lustheim“ wieder abreißen lässt. 

Google Maps

1678 - Enrico Zuccalli gestaltet die als altmodisch empfundenen Dachaufbauten um

Schloss Nymphenburg * Enrico Zuccalli lässt die als altmodisch empfundenen Dachaufbauten Agostino Barellis - in Gestalt von vier italienischen Zwerchhäusern - bei „Schloss Nymphenburg“ wieder abbrechen und dadurch das flach geneigte Walmdach optisch beruhigt. 

Google Maps

1716 - Der Ausbau des „Schlosses Nymphenburg“ beginnt

Schloss Nymphenburg * Der Ausbau des „Schlosses Nymphenburg“ beginnt.

Google Maps

Um den 4. 7 1795 - Kurfürstin Maria Leopoldine zieht in das umgebaute „Schloss Nymphenburg“

Schloss Nymphenburg * Kurfürstin Maria Leopoldine zieht mit ihrem Hofstaat in das umgebaute „Schloss Nymphenburg“

Google Maps

25. 2 1872 - Prinz Otto wird nach „Schloss Nymphenburg“ gebracht

München-Graggenau - Schloss Nymphenburg * Prinz Otto wird - gegen seinen Willen - auf Anordnung seines Bruders König Ludwig II. aus der „Residenz“ entfernt und nach „Schloss Nymphenburg“ gebracht, wo er im südlichen Pavillon „isoliert“ wird. 

Google Maps

26. 8 1845 - Ludwig II. wird im „Steinernen Saal“ von „Schloss Nymphenburg“ getauft

Schloss Nymphenburg * Im „Steinernen Saal“ von „Schloss Nymphenburg“ wird der spätere bayerische Thronfolger auf den Namen Otto Ludwig Friedrich Wilhelm getauft.

Es besteht Unklarheit in der Frage, wer als „Taufpate“ fungierte.
Eine Aussage spricht von Bayerns König Ludwig I. und seiner Gemahlin Therese, eine andere Aufzeichnung von König Otto von Griechenland und Friedrich Wilhelm IV. von Preußen.

Google Maps

1. 7 1663 - Kurfürst Ferdinand Maria erwirbt die Hofmarch Kemnathen

Schloss Nymphenburg * Kurfürst Ferdinand Maria erwirbt vom Edlen von Gasser die Hofmarch Kemnathen zum Preis von 10.000 Gulden, fügt das Schlossgut Menzing hinzu und legt das Präsent anschließend „Ihro Durchl. Frauen Gemahlin Adelheid in die Kindbeth“.  

Anlass ist die Geburt des Thronfolgers Max Emanuel am 11. Juli 1662. 

Google Maps

5. 7 1663 - Kurfürstin Henriette Adelaide will eine Sommerresidenz bauen

München - Turin * Kurfürstin Henriette Adelaide teilt ihrer Mutter in Turin mit, dass sie in den von ihrem Ehemann erhaltenen Herrschaften „Menzin und Kemnertin“ zu bauen beabsichtigt.  

Gleichzeitig erhält der Turiner „Hofarchitekt“ Amadeo di Castellamonte einen Situationsplan zum Ausarbeiten von Bauvorschlägen. 

Google Maps

8. 1 1664 - Kurfürstin Henriette Adelaide lehnt die ersten Entwürfe ab

Schloss Nymphenburg * Kurfürstin Henriette Adelaide lehnt die vom Turiner „Hofarchitekten“ Amadeo di Castellamonte gefertigten Entwürfe für ein Palais in den Herrschaften „Menzin und Kemnertin“ wegen zu geringer Größe ab.  

Sie hat für die „maison de plaisance“ des Münchner Hofs offenbar den mächtigen „Palazzo Reale“ in Turin vor Augen.  

In Übereinstimmung mit der Tradition ihrer Heimat sollte die „borgo delle ninfe“ ebenfalls ein geschlossener Baukörper in der Art einer römischen „villa suburbana“ werden. 

Google Maps

1. 4 1664 - Die Arbeiten an den Nymphenburger „Schwaiggebäuden“ beginnen

Schloss Nymphenburg * In Nymphenburg wird das Gelände für die neuen „Schwaiggebäude“ ausgesteckt. 

Kurfürstin Henriette Adelaide übergibt dem phantasievollen und begabten Barockarchitekten Agostino Barelli den Auftrag für den Plan der neuen Sommervilla in den Herrschaften „Menzin und Kemnertin“.  

Der Architekt hat zuvor schon die Planungen für die „Theatinerkirche“ ausgeführt.

Google Maps

12. 10 1825 - König Max I. Joseph stirbt in „Schloss Nymphenburg“

Schloss Nymphenburg * König Max I. Joseph stirbt. 

Den Abend verbringt der baierische König auf einem Ball des russischen Gesandten Woronzeff in der Herzogspitalstraße 18. 
Um 22 Uhr lässt er sich nach „Schloss Nymphenburg“ bringen.
Am nächsten Tag findet ihn sein Diener tot im Bett.  

Max Josephs Sohn Ludwig I. übernimmt nun die Regentschaft über das „Königreich Baiern“

Google Maps

1684 - Abbruch der unausgebauten Seitenpavillons von „Schloss Nymphenburg“

Schloss Nymphenburg * Kurfürst Max Emanuel befiehlt den völligen Abbruch der noch unausgebauten Seitenpavillons von „Schloss Nymphenburg“.  

Das Baumaterial nutzte er für seinen ersten Schlossbau, das „Jagdschloss Lustheim“ bei Schleißheim. 

Google Maps

Seit 3 1795 - Kurfürstin Maria Leopoldine lässt „Schloss Nymphenburg“ umgestalten

Schloss Nymphenburg * Kurfürstin Maria Leopoldine lässt „Schloss Nymphenburg“ für ihre Zwecke umgestalten.

Google Maps

12. 5 1799 - Der erste evangelische Gottesdienst in München

Schloss Nymphenburg * Kabinettspredige“ Ludwig Friedrich Schmidt hält den ersten evangelischen Gottesdienst in München im Schloss Nymphenburg.   

Er ist mit der jungen Kurfürstin Friederike Wilhelmine Caroline Prinzessin von Baden nach München gekommen. 

Google Maps

1680 - Der nördliche Pavillon von „Schloss Nymphenburg“ ist im Rohbau vollendet

Schloss Nymphenburg * Der nördliche Pavillon von „Schloss Nymphenburg“ ist im Rohbau vollendet. 

Google Maps

27. 7 1936 - Die erste „Nacht der Amazonen“ findet statt

Schloss Nymphenburg * Die erste „Nacht der Amazonen“ findet statt.

Am Nachmittag geht ein ungeheueres Gewitter - mit Wolkenbruch und Hagel - über der Stadt nieder.
Doch es wurde noch eine schöne Sommernacht, in der mythologisch dekorierte Themenwägen, auf denen sich nackte und halbnackte junge Frauen präsentieren, durch die von Fackeln erleuchtete Nacht rollten. 

„Amazonen“ reiten auf nackten Pferderücken. 
Sie schwingen ihre Speere und setzen ihre nur aus einer dünnen Schicht Goldbronze bestehende Rüstung ins rechte Licht. 

Das nächtliche Fest im „Nymphenburger Schlosspark“ ist eine Abfolge szenischer Spiele und Aufmärsche.
Im Licht von Scheinwerfern vollführten „chinesische Tempelgöttinnen“ Tänze, wie sie in „chinesischen Tempeln“ kaum je zu sehen sein dürften.

Google Maps

31. 7 1937 - Die zweite „Nacht der Amazonen“

Schloss Nymphenburg * Auch bei der zweiten „Nacht der Amazonen“ ergießt sich zuvor ein Regenguss über die „Hauptstadt der Bewegung“, doch dann ist es wieder freundlich.

Rund 2.800 Kostümierte wirken bei dem Festspiel mit.
Der „Nymphenburger Park“ ist von 1,2 Millionen Kerzen illuminiert.

Google Maps

30. 7 1938 - Die dritte „Nacht der Amazonen“ findet statt

Schloss Nymphenburg * Die dritte „Nacht der Amazonen“ findet statt.

Wieder kommen 12.000 Zuschauer.
Pünktlich um 21 Uhr beginnt der Remmidemmi im „Nymphenburger Schlosspark“, dessen Motto lautet: „Hochzeit des Kurprinzen Max“.

Sechzehn „Amazonen“ zu Pferd treten auf.
Ihre Brüste wippen beim „Galoppieren“ derart, dass man Schlimmstes befürchtet und sich daher mit dem gemütlicheren „Trab“ begnügt.

Google Maps

29. 7 1939 - Die vierte und letzte Nacht der Amazonen beginnt

Schloss Nymphenburg * Gut ein Monat vor Beginn des Zweiten Weltkriegs findet die vierte und letzte Nacht der Amazonen statt.

Google Maps