Münchner Straßenverzeichnis

   Strelitzer Straße          

  Strelitz

Bildrechte: Niteshift, Neustrelitz Altstrelitzer Wasserturm 2010-04-07 210, CC BY-SA 3.0

Strelitz-Alt, im Volksmund auch Altstrelitz genannt, ist ein Stadtteil von Neustrelitz mit rund 3500 Einwohnern. Der Stadtteil war von 1349 bis 1931 unter dem Stadtnamen Strelitz selbstständige mecklenburgische Landstadt und von 1701 bis 1712 Hauptresidenz der Herzöge von Mecklenburg-Strelitz. Strelitz wurde 1931 eingemeindet und heißt seit 1994 offiziell Strelitz-Alt. Der weithin sichtbare Altstrelitzer Wasserturm ist heute das Wahrzeichen des Stadtteils. 2015 wurde in Altstrelitz das 666. Jahr der Stadtgründung gefeiert.

Strelitz-Alt liegt im Gebiet der Mecklenburgischen Seenplatte umgeben von zahlreichen Seen und Wäldern, eingebettet in eine durch die Eiszeit geformte Landschaft. Das angrenzende Naturschutzgebiet Kalkhorst bietet einer Reihe von Tieren und Pflanzen einen gesicherten Lebensraum. Die nahegelegene Vogelwarte am Tiefen Trebbower See ermöglicht die Beobachtung zahlreicher Wasservogelarten. Zum Baden und Angeln eignet sich der Domjüchsee. Im Bereich der heutigen Badestelle befand sich früher die Altstrelitzer Badeanstalt. Domjüchsee und Tiefer Trebbower See sind über die Stendlitz verbunden. Der Bach versorgte früher die Domjüchmühle, den Schlossgraben und die Binnenmühle mit Wasser. Zwischen Strelitz-Alt und Neustrelitz liegt der Bürgerhorst. Auf einem Festplatz in diesem Laubwald fand früher das Schützenfest statt.

In den sumpfigen Altstrelitzer Wiesen finden Weißstörche reichlich Nahrung. Auf einem Firmengelände in der Carl-Meier Straße wurde deshalb 1976 ein Kunsthorst als Nistgelegenheit für diese Vögel errichtet. Bis die Störche in der zweiten Augusthälfte nach Afrika in ihr Winterquartier fliegen, ist es z. Z. möglich, von einem neben dem Storchennest errichteten Turm aus direkt oder vom Café am Alex aus per Webcam einen Blick in das Storchennest zu werfen.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Strelitz-Alt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | |

Straßenname Strelitzer Straße
Benennung 31.10.1935 Erstnennung
Plz 80809
Stadtbezirk 11. Milbertshofen-Am Hart | Am Riesenfeld
RubrikGeografie
Kategorie Stadt  
Suchen Strelitz
Lat/Lng 48.18525 - 11.56401   
Geo
OrtStrelitz
NationTschechien
BundeslandMecklenburg-Vorpommern
KategorieStadt  
Geo49.6307 - 13.1350
EntfernungLuftlinie von München 202 km   
Benennung 31.10.1935 Erstnennung
Straßenschlüssel 278
Offiziell Strelitz, Stadt in Mecklenburg-Strelitz
Straßenverlauf Verb. Str. zw. Milbertshofener Platz u. Bertholdstraße östl. d. Riesenfeldstr.
1965 Baureferat  
Strelitzer Straße: Strelitz, ehern. Residenzstadt und Hauptstadt im früheren Großherzogtum (später Freistaat) Mecklenburg-Strelitz; seit 1931 in die Stadt Neustrelitz eingemeindet. *1935
Wikipedia Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler