Münchner Straßenverzeichnis

   Ottobeurer Straße          

  Ottobeuren

Bildrechte: Richard Mayer, Basilika 100, CC BY 3.0

Ottobeuren ist ein Markt im oberschwäbischen Landkreis Unterallgäu in Bayern und der Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Ottobeuren, zu der auch die Gemeinden Böhen und Hawangen gehören.

Der Ort ist vor allem durch das Benediktinerkloster Ottobeuren bekannt. Ottobeuren ist industriell geprägt und als Unterzentrum verfügt der Markt über die untere Verwaltungsebene für den umliegenden Bereich.

Die Geschichte des Marktorts Ottobeuren ist eng mit der des Klosters verbunden. Nach der Säkularisation wurde die Klosterkirche Pfarrkirche des Marktes, die Pfarrkirche St. Peter wurde geschlossen und später als Schule umgebaut. Seit 1957 ist Ottobeuren anerkannter Kneippkurort und wahrt so das Erbe des im Ortsteil Stephansried geborenen und in Ottobeuren aufgewachsenen Pfarrers Sebastian Kneipp. Aufgrund der räumlichen Nähe zur Ferienregion Allgäu vermarktet sich Ottobeuren mit dem Slogan Allgäu für die Sinne.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Ottobeuren aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Ottobeurer Straße
Benennung 1925 Erstnennung
Plz 80997
Stadtbezirk 10. Moosach | Moosach-Bahnhof
Kategorie Ortschaft  
Suchen Ottobeuren
Lat/Lng 48.18299 - 11.50236   
Straßenlänge 0.168 km
Geo
OrtOttobeuren
NationDeutschland
BundeslandBayern
RegierungsbezirkSchwaben
KategorieOrtschaft  
Geo47.941389 - 10.299444
EntfernungLuftlinie von München 98 km   
Benennung 1925 Erstnennung
Straßenschlüssel 285
Änderung
Straßenverlauf
DatumAlter VerlaufNeuer VerlaufBemerkung
26.5.1936Benzstraße - Ludwigsfeldstr.Puchheimer Str. -Donauwörther Str.Änderung der Baulinie
Wikipedia Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation