Veranstaltung / Stadtführung

Parkstadt Bogenhausen

Vom „Preußenghetto“ zur Bestwohnanlage Wohn- und Architekturansichten der 50er Jahre

Dienstag   03.07.2018    17:00-19:00

Die Parkstadt Bogenhausen entstand Mitte der 1950er Jahre als Großwohnanlage, um der drängenden Wohnraumknappheit entgegenzuwirken. Für die damalige Zeitwar der Wohnstandard in den einzelnen Wohnungen und innerhalb des Viertel hoch, u.a. mit großzügigen Grünflächen, zentralen Versorgungseinrichtungen, Zentralwäscherei, Kindergarten und Schule (Grund- und Mittelschule Stuntzstraße). Die Gesamtplanung der Siedlung lag bei Franz Ruf. Von seinem Bruder Sep Rufstammt die katholische Pfarrkiche St. Johann von Capistran. Eine Bewohnerin führt zusammen mit einer Architektin durch das Viertel und erlaubt einen Blick in ihre Wohnung mit originaler Raumaufteilung und Heißluftheizung. Sie ist eine der Nachkommen der „Zuagroasten“, wegen derer die Siedlung auch „Preußensiedlung“ genannt wurde.



Veranstalter MVHS München Ost
Datum 03.07.2018
Uhrzeit 17:00 - 19:00
Referent/in Renate Gassenmeier | Monika Schwaiger
Treffpunkt vor St. Johann von Capistrant Gotthelfstr. 3
Anmeldung Restkarten vor Ort
Preis 6,00 €
Kursnummer G123729
Veranstaltungsart Stadtführung
Stadtbezirk Bogenhausen
Suchbegriffe Bogenhausen

MVHS München Ost

Winfried Eckardt

München
Telefon: 089 620820-0
Internet: http://www.mvhs.de


Weitere Veranstaltungen


MVHS-CARD

KulturGeschichtsPfad 13
Prominenz in Bogenhausen
Sankt Georg in München-Bogenhausen
Amis in Bogenhausen

Navigation