Publikationen zu München

Hinter Münchner Haustüren

Schicksale aus fünf Jahrhunderten

Titel Hinter Münchner Haustüren
Untertitel Schicksale aus fünf Jahrhunderten
Autor Spengler Karl 
Verlag Bruckmann München
Erscheinung 1964
Seiten 271
ISBN B0000BO2K8
Kategorie Stadtgeschichten 
Regierungsbezirk Oberbayern

INHALTSVERZEICHNIS

  • Die unruhigen Jahre des Bürgermeisters Kazmair
  • Kavalier und Medizinmann am Münchner Hof
  • Ein Arzt reitet im Eisenharnisch zu seinen Kranken
  • Was ein Venezianer 1492 in sein Münchner Tagebuch schrieb ...
  • Heinrich VII. köpfte den Münchner nicht
  • Die seltsamen Humores des Hofkapellmeisters Grünenwald
  • Die gunst- und neidvollen Tage des Hofkapellmeisters Senfl ...
  • Adam Berg brachte die Münchner Druckerkunst in die Höhe ...
  • Als Maria Stuart beinahe bayerische Herzogin geworden wäre ...
  • Das erste Münchner Waisenhaus stand in der Au
  • Der schwäbische Spatz unter den Münchner Patriziern
  • Ein bayerischer Kadett als »Sultan von ägypten«
  • Die alte Frau in der Maxburg rettete Bayern
  • Die Sorgenjahre der Münchner Posthalter unterm Kaiseradler ...
  • Wie Spitzwegs »Armer Poet« in München lebte und starb
  • Das Soll und Haben des Angelo Sabbadini
  • Wie der Amtsschimmel im Jahre 1783 wiehert
  • Der Todessturz der 16jährigen Fanny von Ickstatt
  • Der wohltätige Reformer aus Massachusetts
  • Eine Waschfrau half Senefelder erfinden
  • Der Galeriedirektor im Bildersturm der Franzosen
  • Das harte Brot der königlichen Posthalter
  • Mit der Zeichenmappe im Rußlandfeldzug 1812
  • Adelheid oder die Beterin an der Mariensäule
  • Intrigenspiel am Tegernsee um ein Münchner Theater
  • Die Münchner Hochburg der Napoleoniden
  • Goethe preist den Münchner Meister Joseph Niggl
  • Der letzte Tag des Königs
  • Ein seltsamer Napoleonverehrer der Biedermeierzeit

Unter einem Dach:

  • Friedrich Hebbel und Andreas Hofers Geheimschreiber
  • über den Nil schwebten bayerische Zitherklänge
  • Eine bayerische Königin plaudert aus der Schule
  • Er dichtete »Schlager« für das Volkstheater
  • Von Satanis biblischem Reich in Alt-München
  • Ludwig I. legt einen Vers aufs Krankenbett Ferdinand v. Millers
  • Als die Totengräber ihre schönsten Tage hatten
  • Rendezvous der Müßiggänger in der Alten Akademie
  • Wo man für die Maß Bier mit einem »Vergeltsgott« zahlte
  • Die Münchner verlangten immer wieder »ihren Bürkel«
  • Das wohltätige Schweizerfräulein in Alt-München
  • Glück und Elend des Steinmetzmeisters Anton Ripfel
  • Eine Münchner Bürgersfrau versäumt ihr Lottoglück
  • Der Herr Intendant wird gesteinigt
  • Ein Leben zwischen »Krokodilen« und allerhand Käuzen
  • Ein Thüringer im nachmärzlichen München
  • Das geharnischte Ich des Jakob Philipp Fallmerayer
  • Abenteuer eines Barons in der Abendröte der Romantik
  • Die schöne Helena von der Amalienstraße
  • Zyankali in der Teetasse der Gräfin
  • Ein Universalkünstler wollte die Isar regulieren
  • Der große Magier und sein geheimnisvolles Observatorium
  • Für Franz Xaver Richter gab es keine Sprachverwirrung
  • Der letzte Centaur trabt durch Schimons Weinstube
  • Der dramatische Mord in der Maximilianstraße
  • Ein königlicher Arzt, der allen diente
  • Einn bürgerlicher Einzelgänger veränderte das Gesicht der Stadt
  • Der Herr Leutnant in der Adamsuniform
  • »Ein grober, aber seelenguter Mo«
  • Der Kohlrabiapostel Gras war der Neuzeit nicht grün
  • Schlußwort an den Leser
  • Zwiesprache nach fünf Jahren

Navigation