Publikationen zu München

Georg Asam

Ölmaler und Freskant im barocken Altbayern

Titel Georg Asam
Untertitel Ölmaler und Freskant im barocken Altbayern
Autor Langenstein Eva 
Verlag Schnell & Steiner
Erscheinung 1986
Seiten 96
ISBN-10 3795403715
Kategorie Kunstführer 
Serie Schnell und Steiner - Künstlerbibliothek
Personen Asam Georg 
Regierungsbezirk Oberbayern

Georg Asam, der Vater der Gebrüder Asam, war ab 1683 in Bayern als Freskomaler und Stukkator tätig. Er ist zu den Wegbereitern der Deckenmalerei nach dem Dreißigjährigen Krieg zu zählen, die die Grundlagen für die Blüte des bayerischen Freskos im 18. Jahrhundert legten. Die umfangreichen Freskenzyklen in den Klosterkirchen von Benediktbeuern und Tegernsee gehören zu den bedeutendsten sakralen Deckengemälden Ende des 17. Jahrhunderts in Altbayern. Von großem künstlerischem Wert ist die Ausstattung von Schloß Schönach, das noch zehn freskierte Gemächer und einen prunkvoll gemalten und stuckierten Festsaal enthält.

Georg Asam stand im Schatten seiner Söhne Cosmas Damian und Egid Quirin, deren Wirken als Architekten erstmals in einer eigenen Publikation - ebenfalls in dieser Reihe - gesondert gewürdigt wird.

Navigation